Der letzte Punkt auf seiner Checkliste

Aufmacherbild
 

Der Tiroler Robert Gardos gibt am Freitag in der schwedischen Stadt Halmstad sein Weltcup-Debüt.

Der 36-Jährige hat sich durch seinen sechsten Platz im Februar beim Europa-Top-16 in Baku für dieses jährlich ausgetragene Event qualifiziert.

Es ist nur den Topspielern vorbehalten. Der Team-Europameister ist unter 20 Teilnehmern als Nummer zwölf gesetzt, muss daher schon in den Vorrunden-Gruppen ran.

Bereits überall vertreten

Zwei Wochen nach EM-Gold mit der Mannschaft und -Silber im Doppel geht Gardos topmotiviert in das Turnier. "Das war ein Ziel von mir, auch zumindest einmal beim Weltcup dabei zu sein", sagte der 36-Jährige.

Damit gibt es keinen Tischtennis-Großevent mehr, bei dem Österreichs Nummer eins nicht gespielt hat.

In seiner Dreier-Gruppe (Auslosung am heutigen Donnerstag, 17.00 Uhr) muss er am Freitag in die Top zwei kommen, um unter die letzten 16 einzuziehen.

Fan gewinnt Asienmeisterschaft

Ab dem Achtelfinale des seit 1980 gespielten Weltcups geht es im K.o.-System. Das Teilnehmerfeld wird vom Weltranglisten-Ersten Ma Long angeführt.

Mann der Stunde ist aber sein Landsmann Fan Zhendong (2), hat der doch bei den parallel zum EM-Turnier gespielten Asienmeisterschaften viermal Gold geholt.

Da dies die einzigen Chinesen im Feld sind - Titelverteidiger Zhang Jike (CHN) fehlt - machen sich die vom deutschen Europameister Dimitrij Ovtcharov (3) und dem japanischen Austrian-Open-Sieger Jun Mizutani (4) angeführten Herausforderer besondere Hoffnungen.

Der fünfte Österreicher

Gardos ist der fünfte Österreicher mit zumindest einem Weltcup-Einsatz. Neben Werner Schlager hatten sich auch schon Chen Weixing (2) sowie Ding Yi und der jetzige Herren-Bundestrainer Qian Qianli (je 1) qualifiziert.

Ex-Weltmeister Schlager hat die Finalteilnahme 1999 als bestes Ergebnis stehen. Er war elfmal dabei und ist damit in dieser Statistik Siebenter.

Rekordsieger ist mit vier Titeln der neunmal angetretene Chinese Ma Lin. Der Weißrusse Wladimir Samsonow (15 Teilnahmen) gewann ebenso wie der Chinese Wang Hao (8) dreimal.

Zeitgleich mit Gardos vertritt der Jugend-EM-Dritte Andreas Levenko Österreichs Tischtennis beim Jugend-Top-10 in Buzau/Rumänien. Hier spielt jeder gegen jeden auf vier Gewinnsätze. Bei neun "best of seven"-Matches entscheidet da wohl auch die konditionelle Verfassung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen