Aufmacherbild

Finalisten für Wahl zum "Sportler des Jahres" nominiert

Die Wintersportler sind die Favoriten bei der Wahl zu Österreichs Sportlern des Jahres 2011.

Am Donnerstag wurden die jeweils fünf Finalisten pro Kategorie bekanntgegeben, wobei die von Doppel-Weltmeisterin Elisabeth Görgl angeführten ÖSV-Alpindamen und Skispringer Thomas Morgenstern hervorstechen.

Gleich drei Alpinfahrerinnen stehen in der engeren Auswahl, bei den Herren könnte Morgenstern zum zweiten Mal nach 2008 gewinnen.

Spannung verspricht die Wahl zur Mannschaft des Jahres, bei der Formel-1-Weltmeister Red Bull Racing die Dominanz von Skispringern und Nordischen Kombinierern nach drei Jahren beenden könnte.

Morgenstern als Favorit

Die österreichische Sporthilfe, die die Wahl mit Sports Media Austria, der Vereinigung der österreichischen Sportjournalisten, durchführt, gab am Donnerstag die fünf Finalisten in den Kategorien Sportler, Sportlerin und Mannschaft bekannt.

Die Abstimmung für die zum 63. Mal durchgeführte Wahl erfolgte geheim und per Internet, 250 Stimmen wurden abgegeben. Die Ehrung der Sieger krönt am 9. November die Galanacht des Sports in der Eventpyramide in Vösendorf, die Sieger bleiben bis dahin geheim.

Bei den Herren hat Morgenstern durch Gregor Schlierenzauer Konkurrenz aus dem eigenen Lager. Snowboard-Doppel-Weltmeister Benjamin Karl und Eishockey-Shootingstar Michael Grabner von den New York Islanders sind so wie Vorjahressieger Jürgen Melzer (Tennis) die weiteren Finalisten.

ÖSV auch bei Ladies und im Team vorne?

So wie im Vorjahr kommt kein Finalist aus dem Alpinlager, das dafür bei den Damen am stärksten vertreten ist.

Neben Görgl dürfen sich ihre Teamkolleginnen Marlies Schild (WM-Gold Slalom und Sieg im Slalom-Weltcup) und Kombinations-Weltmeisterin Anna Fenninger Chancen auf die fünf Kilo schwere Trophäe ausrechnen. Gefordert wird das ÖSV-Trio von Kanu-Weltmeisterin Corinna Kuhnle und der dreifachen Billard-Europameisterin Jasmin Ouschan.

In der Mannschaftswertung sind Red Bull Racing und zwei Doppelweltmeisterteams aus dem nordischen Lager des ÖSV (Skispringer und nordische Kombinierer) die Favoriten.

In den vergangenen drei Jahren haben Skispringer (2008 und 2009) und Nordische Kombinierer (2010) die Wahl gewonnen, heuer könnte aber erstmals ein Motorsport-Team den prestigeträchtigen Titel holen.

Wer wird Aufsteiger?

Die drei Kandidaten für die Aufsteiger des Jahres wurden von der Sporthilfe nominiert. Gewählt werden können die Kanu-Weltmeisterinnen Yvonne Schuring/Viktoria Schwarz (Flachwasser), Kletterer Jakob Schubert (Gesamtweltcupsieger) und Fenninger (Ski alpin).

Abgestimmt werden kann bis 8. November u.a. auf www.sporthilfe.at. Derzeit führt Fenninger knapp vor Schubert und Schuring/Schwarz.

Bei der Galanacht, für die wieder rund 1.500 Gäste erwartet werden, werden nur die Sieger auf die Bühne gebeten. Die fünf Finalisten werden jeweils von ehemaligen Spitzensportlern vorgestellt.

Prominenz ehrt Prominenz

Bei den Damen sind das Barbara Schett, Sissy Max-Theurer, Uschi Profanter, Sigrid Wolf und Vera Lischka, bei den Herren Ernst Vettori, Ingo Appelt, Thomas Sykora, Christoph Sieber und Andreas Goldberger.

Die Teams werden von Mirjam Weichselbraun, Elke Fischer (verh. Winkens), Harald Krassnitzer, DJ Ötzi und Viktor Gernot präsentiert.

Auch in den Kategorien Special Award, Special Olympics sowie Sportler und Sportlerin mit Behinderung werden die Sieger geehrt.

Für den Showact sorgen Alexandra Stan (Mr. Saxobeat) bzw. ehemalige und aktive Sportler, die anlässlich 40 Jahre Sporthilfe ihr vielseitiges Talent zeigen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»