Keine Medaille für Österreich bei Racketlon-WM

Aufmacherbild
 

Die 11. FIR Racketlon Weltmeisterschaften endeten mit keiner Medaille für Österreich in den Elite-Bewerben.

Als bester Österreicher musste sich Michi Dickert mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Michael Dickert mit Blech im Elite-Bewerb

Es war nicht die WM der Österreicher, zu groß war der Organisationsstress des Weltranglistenersten Christoph Krenn in seiner Doppelfunktion als Turnierdirektor.

Der Wiener unterlag im Viertelfinale seinem Freund Michi Dickert. Der Staatsmeister wiederum war im Semifinale gegen den Aufsteiger des Jahres Jesper Ratzer ohne Chance und verlor auch das Spiel um Platz drei gegen den Schweden Stefan Adamsson.

Stefan Koubek musste die Übermacht der Racketlon-Spieler anerkennen.

Neuer Weltmeister ist Calum Reid aus Schottland, welcher im Viertelfinale Joey Schubert ausschaltete.

Gold für Österreich in vier Altersklassen

Über die Zukunft braucht man sich im heimischen Racketlon keine Sorgen machen, denn in drei von fünf Nachwuchsbewerben gab es Gold für Österreich.

Joey Schubert siegte im laola1.tv live Match gegen den Kanadier Patrick Laplante Jr. im prestigträchtigen u21-Bewerb.

Im u16-Burschenbewerb gab es ebenso wie im u16-Mädchenbewerb einen rot-weiß-roten Doppelsieg durch Kris Krawczewiecz und Georg Stoisser, sowie Christine Seehofer und Bettina Bugl.

Auch bei den Senioren +55 gab es Gold für Österreich, der Grazer Michael Karacsonyi verteidigte seinen Titel.

Weixing, Melzer und co. spielen 2000€ für Charity ein

Im Charity-Event zugunsten Schulkinder in Ghana gegen die Austrian Racket Legends schlug sich das World Racketlon Team vor 800 Zusehern hervorragend, unterlag in allen vier Sätzen nur knapp.

Zu einem tollen Spektakel entwickelte sich die Exhibition, bei der Chen Weixing den verletzten Werner Schlager vertrat und den Schweden Martin Björkryd nach sehenswerten Ballwechseln einen knappen Sieg einfuhr.

Im Duell der heimischen Nummer zwei im Badminton Luka Wraber und dem besten Badmintonspieler auf der Racketlon World Tour Jesper Ratzer hat der Däne mit 15:21 das Nachsehen. Das gleiche Ergebnis brachte der Squashsatz, wo Clemens Wallishauser gegen den Polen Rykovski auftrumpfte.

Im abschließenden Tennismatch musste Jürgen Melzer all sein Können aufbieten um den Teamcaptain Christoph Krenn mit 21:14 zu besiegen und das Endresultat mit +23 Punkten zu fixieren.

“Ich möchte mich nochmals bei allen den Stars bedanken die heute ohne Startgeld an dieser Charity teilgenommen und eine Summe von 1000€ eingespielt haben, welche wir verdoppeln und damit 2000€ direkt nach Ghana spenden können”, so Organisator Marcel Weigl.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen