Raudaschl verbessert sich bei Finn-EM auf Rang 2

Aufmacherbild
 

Florian Raudaschl verbesserte sich bei der Finn-EM vor dem italienischen Scarlino am Mittwoch vom dritten auf den zweiten Gesamtrang.

Der Wolfgangseer belegte in einer turbulenten dritten Wettfahrt mit schwachem und löchrigem Wind den zwölften Platz - unmittelbar vor dem Gesamtführenden Rafael Trujillo.

Dabei kam Raudaschl nicht optimal von der Linie, eine kluge Nachstarttaktik und ein neuerlich stark gesegelter Vorwindschenkel brachte ihn aber wieder zurück ins Geschäft.

Die knappen Punkteabstände lassen eine spannende Fortsetzung erahnen, die Top10 segeln am Samstag im Medal Race um das Podest.

"Lasse mich nicht verrückt machen"

"Es war auch heute sehr knifflig und hat zu Beginn nicht wirklich vielversprechend ausgesehen. Ich habe brutal kämpfen müssen, um den Anschluss an die Spitzengruppe zu finden. Das Ergebnis geht in Anbetracht des schlechten Starts absolut in Ordnung", resümierte Raudaschl.

"Der Blick auf die Ergebnisliste ist natürlich gewaltig, aber abgerechnet wird am Schluss und die knappen Abstände werden keine Ausrutscher erlauben. Wenn ich mich für das Medal Race qualifiziere, wäre das bei dieser Besetzung ein toller Erfolg, aber ich denke von Wettfahrt zu Wettfahrt und lasse mich nicht verrückt machen."

 

Zwischenstand nach drei Wettfahrten:

1. Rafael Trujillo (ESP) 18

2. Florian Raudaschl (AUT) 22 (6,4,12)

3. Jan Pieter Postma (NED) 23

4. Edurd Skornyakov (RUS) 24

5. Borisov Oleksiy (UKR) 29

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen