Geritzer feiert Tagessieg - 49er auf Olympiakurs

Aufmacherbild
 

Die zweite Woche der Segel-Weltmeisterschaften vor Fremantle (Australien) startet für Andreas Geritzer im Laser und das 49er-Duo Nico Delle Karth/Niko Resch vielversprechend.

Sieg zum Geburtstag

Geritzer gewinnt einen Tag nach seinem 34. Geburtstag gleich seine erste Wettfahrt und liegt nach Platz 14 in der zweiten auf dem 20. Zwischenrang. Delle Karth\/Resch rangieren nach den Plätzen 8, 5 und 8 auf dem elften Zwischenrang. Beide Boote liegen derzeit in den bereinigten Nationenwertungen auf einem sicheren Olympia-Quotenplatz.

149 Athleten kämpfen im Laser um die Teilnahme an den Sommerspielen, 35 können sich in Fremantle ein Ticket sichern.

Kälte, Regen und stürmische See

Gewitter und eine stürmische See erschwerten die Bedingungen, der Neusiedler Geritzer kommt dennoch perfekt aus den Startlöchern und gewinnt  das erste Rennen mit einer halben Minute Vorsprung.

"Saukalt, regnerisch und windig. Die erste Wettfahrt ging sehr leicht von der Hand, in der zweiten hatte ich ebenfalls meine Möglichkeiten, aber im starken Regen kurzfristig den Überblick verloren. Der Anfang passt, die Woche wird aber noch beinhart", fasst der zweifache Familienvater, der im Olympia-Ranking nach WM-Tag eins Elfter ist, den ersten Wettkampftag zusammen.

Delle-Karth-Resch tanken Selbstvertrauen

Die zweifachen Weltcup-Gesamtsieger Delle Karth/Resch müssen die WM als eine der besten 14 Nationen beenden, um Österreich den Olympia-Startplatz in der 49er-Klasse zu sichern, derzeit rangiert das Duo auf Rang sechs.

"Die Piste war heute aufgrund des starken Windes und der Welle sehr unruhig. So gesehen war es ein beinharter Belastungstest für mein Knie, den wir zufriedenstellend gemeistert haben. Der Auftakt ist auf alle Fälle geglückt und tut dem Selbstvertrauen gut", erzählt der Tiroler Steuermann Delle Karth, dem in der Vorbereitung ein Innenbandriss im rechten Knie zu schaffen machte.

Damen geben Talentprobe ab

Das zweite 49er-Boot mit der Besatzung Thomas Zajac/Thomas Czajka liegt auf dem 26. Gesamtrang. Die 470er-Damen Lara Vadlau/Eva Maria Schimak, die erst seit einem halben Jahr zusammen in dieser Klasse segeln, sind 28. Mit Platz 17 in der ersten Wettfahrt stellten sie aber ihr Talent unter Beweis. Um nach London zu kommen, müssen sie in der bereinigten Wertung zumindest 14. werden. Aktuell sind sie 19.

Ergebnisse Segel-WM - Zwischenstände nach dem 1. Tag:

Laser (149 Teilnehmer, 2 Wettfahrten):

1. Jasper Stalheim (SWE) 6 Punkte

20. Andreas Geritzer (AUT) 15 (1,14)

49er (67 Mannschaften, 3 Wettfahrten):

1. Jonas Warrer/Soeren Hansen (DEN) 10

11. Nico Delle Karth/Niko Resch (AUT) 21 (8,5,8)

26. Thomas Zajac/Thomas Czajka (AUT) 43 (12,18,13)

470er Damen (48 Mannschaften, 2 Wettfahrten):

1. Ai Kondo/Wakako Tabata (JPN) 4

28. Lara Vadlau/Eva Maria Schimak (AUT) 57

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen