Zehn Verletzte bei Segel-WM

Aufmacherbild
 

Ein plötzlich aufziehender Sturm wirbelt die Segel-WM der GP14-Klasse auf einem See nahe der nordirischen Stadt Killyleagh gehörig durcheinander. Etwa 80 Boote sind in schwere Bedrängnis geraten, etliche kentern. Wie die Küstenwache mitteilt, fallen 97 Segler ins Wasser, zehn davon werden verletzt. Helfer fischen die teils unterkühlten Sportler mit Rettungsbooten und Helikoptern aus dem Wasser. Vermisst wird im Anschluss niemand. Verletzte werden ins nahegelegene Krankenhaus gebracht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen