"Es läuft nach wie vor alles nach Wunsch"

Aufmacherbild

Nico Delle Karth/Niko Resch gehen als Führende in die finale Woche der Segel-Europameisterschaften vor Helsinki.

Der Tiroler Steuermann und sein Kärntner Vorschoter landeten am Sonntag in der olympischen 49er-Klasse auf den Rängen vier und sechs, für die letzte Wettfahrt bekamen sie nach einem gewonnenen Protest einen Mittelwert von 3,8 Punkten zugesprochen.

Thomas Zajac/Thomas Czajka fielen aufgrund einer Frühstart-Disqualifikation auf Rang 29 zurück und segeln ab Montag nur in der Silberflotte.

"Läuft nach Wunsch"

"In der letzten Wettfahrt kamen vom Startschiff falsche Signale, die uns eindeutig irritiert haben. Einige Teams haben darauf hin Protest eingelegt, unserer wurde positiv behandelt. Mit der Leistung am Wasser können wir ebenfalls gut leben, die Starts waren heute nicht ganz am Punkt, sonst läuft aber nach wie vor alles nach Wunsch", sagte Delle Karth.

Bei den 470ern verbesserten sich Matthias Schmid/Florian Reichstädter auf Rang 14.

"Heute waren endlich konstantere Verhältnisse. Wir haben uns bis jetzt noch keinen wirklichen Ausrutscher geleistet, was noch fehlt sind Ausreißer nach vorne", meinte Schmid.

Vadlau/Frank übernehmen Führung

Ebenfalls von ihrer besten Seite präsentieren sich Lara Vadlau und Tanja Frank.

Die 420er-Damen übernahmen bei den ISAF Youth Worlds vor Zadar nach drei Wettfahrten die Führung. Heute brachte das Duo einen Tagessieg und Rang elf ins Trockene.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen