Maly trotz persönlicher Bestzeit nicht weiter

Aufmacherbild
 

Österreichs Schwimmer sind auch am Mittwoch bei der WM in Kasan allesamt bereits im Vorlauf ausgeschieden.

Am besten schlug sich der in den USA studierende Burgenländer Jakub Maly, der über 200 m Lagen mit 2:01,68 Minuten persönliche Bestzeit erzielte, aber trotzdem als Gesamt-21. um 1,46 Sekunden am Semifinale vorbei schwamm.

"Ich bin mit der Zeit total zufrieden. Leider hat es nicht für das Semifinale gereicht. Ich hoffe, dass ich am Sonntag über die 400 Lagen noch einmal zulegen kann", sagte Maly.

"Nichts Gutes"

Christian Scherübl, der über 100 m Kraul in 51,02 Sekunden auf dem 57. Rang landete, und Claudia Hufnagl, die über 200 m Delfin in 2:15,16 Minuten 30. wurde, waren dagegen völlig chancenlos auf einen Vorstoß in die Top 16, die am Mittwochnachmittag die acht Finalisten ermittelten.

"An diesem Rennen war nichts Gutes! Jetzt heißt es gut erholen und volle Konzentration auf die 200-m-Freistil-Staffel am Freitag", meinte Scherübl nach seinem Ausscheiden.

Steinegger fraglich

Keine guten Nachrichten gab es indes für die Damen-Staffel über 4 x 200 m Kraul, die am Donnerstag ebenfalls mit einem Top-12-Rang die direkte Olympia-Qualifikation für die Sommerspiele 2016 in Rio anpeilt: Der Start von Jördis Steinegger ist fraglich.

Nachdem die gebürtige Steirerin bereits bei der Anreise von einem Magen-Darm-Problem geplagt worden war, wurde bei ihr am Dienstag eine Venenentzündung im linken Unterarm diagnostiziert, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste.

Ersatzfrau für Steinegger wäre Birgit Koschischek, die Donnerstag auch über 100 m Kraul antritt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen