Blaha begeistert bei Premiere

Aufmacherbild
 

"Die beste Performance meiner Karriere"

Aufmacherbild
 

Der Österreicher Constantin Blaha hat am Montag bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona für einen absoluten Spitzenplatz gesorgt.

Der Wasserspringer belegte im Finale vom 1-m-Brett Rang fünf und bestätigte damit seine ausgezeichnete Form.

Heuer war er bereits EM-Vierter geworden und hatte mit Rang drei seinen ersten Grand-Prix-Podestplatz geholt.

"Ich habe heute die bisher beste Performance meiner Karriere gezeigt", freute sich "Coco".

Blaha bewies Konstanz

Blaha ging unerschrocken in die Medaillen-Entscheidung, hatte er doch mit dem Erreichen seines ersten WM-Finales doch schon sein eigentliches Ziel erreicht.

Mit Platz zehn aus dem Vorkampf gab er sich gar nicht mehr ab, ab dem ersten Sprung hielt er sich in dem Wettkampf der Top zwölf unter den ersten acht auf.

Und sukzessive arbeitete er sich im Ranking nach vor.

Nach drei seiner sechs Sprünge lag der SU-Wien-Athlet bereits auf Gesamtrang sieben.

"Ich bin total cool geblieben. Die ersten drei Sprünge waren die besten, die ich je gezeigt habe", strahlte Blaha.

Nnach dem fünften Versuch war er Sechster, ehe er auch noch den zwischenzeitlich sogar voran gelegenen Deutschen Oliver Homuth überholte.

Der hatte seinen letzten Sprung verpatzt und fiel auf Endrang zehn zurück, Blaha behielt mit all seiner erworbenen Routine die Nerven.

Erfolgreiche Titelverteidigung

Der OSV-Athlet kam auf 411,75 Punkte, womit ihm 19,8 Zähler auf Bronze fehlten.

Es gewann der chinesische Titelverteidiger Li Shixin (460,95) vor dem Ukrainer Illja Kwascha (434,30) und dem Mexikaner Alejandro Chavez (431,55).

Mit Sun Zhiyi blieb für den zweiten Chinesen im Feld nur Platz vier (42,505).

Revanche vom 3-m-Brett?

Für Blaha geht es am Donnerstag (10.00 Uhr) vom 3-m-Brett weiter.

"Ich habe einiges drauf. Vorerst heißt es wieder den Vorwettkampf zu überleben. Dort kommen nur die Harten durch“, weiß der EM-Viertplatzierte von Rostock.

Fügt aber keck hinzu: „Ich bin hart im Nehmen. Ich freue mich auf das was kommt!"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen