Maly mit persönlicher Bestzeit beim WM-Debüt

Aufmacherbild
 

Jakub Maly hat sein WM-Debüt erfolgreich absolviert!

Der 21-Jährige schlägt in Barcelona über 200 m Lagen mit persönlicher Bestzeit und als 25. an.

Als Sieger in seinem Heat steigt der Burgenländer hoch zufrieden aus dem 50-m-Becken des Palau Sant Jordi.

„Das ist der Beweis, dass ich in der Vorbereitung mit meinem Coach alles richtig gemacht habe.“

1,93 Sekunden fehlen

Maly pulverisiert seine persönliche Bestmarke um 0,69 Sekunden auf 2:01,92 Minuten.

„Mittlerweile weiß ich, dass Trainings- und Qualifikationszeiten Nebenrollen spielen. Was zählt ist, dass man bei einem Großereignis, am Tag X, seine Bestleistung abrufen muss“, sagt der OSV-Athlet.

Um es bis ins Semifinale der 16 Schnellsten zu schaffen, hätte Maly eine Zeit unter zwei Minuten benötigt.

Der Vorlauf-Sechzehnte Joseph Isaac Schooling war um 1,93 Sekunden schneller als der Österreicher und machte das Feld mit 1:59,99 Minuten zu.

Auf die Bestzeit des Ungarn Laszlo Cseh fehlten Maly 4,22 Sekunden. US-Superstar Ryan Lochte zog als 5. locker ins Semifinale ein.

Hauptbewerb am Sonntag

Maly wird bei dieser WM noch zwei Mal am Startblock stehen. Am Donnerstag stehen die 200 m Brust auf dem Programm.

Diese nützt er als Vorbereitung auf die 400 m Lagen am Sonntag, seinen eigentlichen Hauptbewerb.

„Die Bruststrecke heute war schon einmal sehr gut“, so Maly, der für Sonntag noch Potential auf der Rückenstrecke sieht.

„Da geht es noch schneller, aber auch auf der Kraulstrecke habe ich noch Luft nach oben.“

Am Donnerstag schwimmt auch Lisa Zaiser ihr Rennen über 200 m Brust.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen