Kein Olympia-Zuwachs in Sicht

Aufmacherbild
 

Die Hoffnungen im österreichischen Schwimm-Verband (OSV) auf weitere Olympia-Qualifikationen sind am Samstag nicht größer geworden.

Sowohl beim Auftakt der Mare-Nostrum-Serie in Barcelona als auch beim Meeting in der slowenischen Stadt Krajn schaffte trotz einer Reihe von Finaleinzügen keiner der angetretenen OSV-Aktiven eine bessere als schon vorher erreichte Zeit.

Am Sonntag gibt es jeweils die nächsten Chancen.

Im Vorlauf besser

In der katalanischen Metropole war Uschi Halbreiner im Vorlauf über 100 m Rücken in 1:03,17 Minuten bis auf 2/10 Sekunden an ihren in der vergangenen Woche bei der Debrecen-EM aufgestellten österreichischen Rekord herangekommen, bei Finalplatz sieben reichte es dann aber nur zu 1:04,02.

Sebastian Stoss war über 200 m Rücken als Endlauf-Fünfter in 2:02,59 Minuten um 29/100 langsamer als in seinem EM-Vorlauf.

EM-Zeit verpasst

Auch Hunor Mate kam als Final-Fünfter über 100 m Brust an seine EM-Zeit klar nicht heran, mit 1:02,91 Minuten fehlten ihm darauf gleich 1,02 Sekunden.

Eva Chaves-Diaz schied im Kraulsprint in 27,25 Sekunden (18.) im Vorlauf aus.

Ebenfalls für das Barcelona-Meeting genannt hat Martin Spitzer, der Steirer war am Samstag nicht im Einsatz.

Zwei Siege durch Zaiser

In Krajn feierte Lisa Zaiser zwei Finalsiege. Im Brustsprint schwamm sie in 32,87 Sekunden für die 200 m Lagen ein, gewann da in 2:14,91.

Bei den Staatsmeisterschaften Anfang März war die 17-Jährige auf 2:14,09 gekommen. Während Zaiser auf die Spiele hoffen darf, ist das für Fabienne Nadarajah kaum ein Thema.

Finalrang zwei über 100 m Rücken tröstete sie kaum über ihre Zeiten von 1:04,47 (Vorlauf) und 1:05,36 hinweg.

Guter Formtest für Olympia

Noch weiter von einem Olympia-Limit war Maxim Podoprigora. Der 34-Jährige belegte über 200 m Brust in 2:19,25 Rang drei, das war mehr als zweieinhalb Sekunden langsamer als bei seiner enttäuschenden EM-Zeit.

Der schon für Olympia qualifizierte Dinko Jukic gewann in einem gut gelungenen Formtest die 200 m Lagen in 2:00,77, womit er 11/100 schneller als bei der EM war.

Janistyn als Ersatzmann?

Schließlich wurde Florian Janistyn über 200 m Kraul in akzeptablen 1:51,72 Minuten Zweiter.

Der Niederösterreicher könnte sich eventuell noch in eine Position bringen, als Ersatzmann für die Kraulstaffel über 4 x 200 m zu den Spielen mitzufahren.

Bei den Wiener Meisterschaften im Stadionbad war Jakub Maly der prominenteste OSV-Teilnehmer. Er wurde über 100 m Kraul (52,70) und 400 m Kraul (4:05,55) jeweils Zweiter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen