Markus Rogans Zukunft noch offen

Aufmacherbild
 

Markus Rogan hält sich für seine Zukunft nach den Olympischen Spielen in London alle Optionen offen. "Was danach ist - keine Ahnung", meint der 29-Jährige gegenüber der APA, für den aber feststeht, dass er sich in den Jahren 2013, 2014 vermehrt auf das Leben nach dem Schwimmsport vorbereitet. Erster Fixpunkt nach Olympia ist für Rogan ein Besuch des Hilfsprojekts Tesfaye, bei dem er äthiopische Kinder unterstützt. "Ich werde so lange bleiben, wie ich gebraucht werde."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen