Olympiasieger tut Doping leid

Aufmacherbild
 

Park Tae-Hwan meldet sich nach der über ihn verhängten Dopingsperre öffentlich zu Wort. "Ich entschuldige mich ehrlich. Es war alles meine Schuld", meint Südkoreas erster Schwimm-Olympiasieger. "Ich bin beschämt und bitte um Vergebung." Der 25-Jährige ist im September 2014 positiv auf Testosteron getestet worden. Die Sperre läuft bis zum 2. März 2016. Park sieht ein, dass er überprüfen hätte müssen, welche Substanz ihm ein Mediziner damals gespritzt hat.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen