Beate Schrott knackt Limits

Aufmacherbild
 

Bei Hürdensprinterin Beate Schrott macht sich Erleichterung breit. Die Niederösterreicherin läuft beim Leichtathletik-Meeting "Gala di Castelli" in Bellinzona (Schweiz) die 100m Hürden in 12,92 Sekunden und unterbietet damit das WM- und Olympia-Limit von 13,00 Sekunden klar. "Ich bin so erleichtert", erklärt die Olympia-Achte von London. Nach Diskuswerfer Gerhard Mayer und 5.000m-Läuferin Jennifer Wenth ist Schrott die dritte ÖLV-Athletin, die ihr Ticket für Rio bucht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen