Olympiasieger begeht Selbstmord

Aufmacherbild

Wie der französische Leichtathletik-Verband bekanntgibt, beging Olympiasieger Pierre Quinon am Mittwoch im Alter von 49 Jahren Selbstmord. Über Hintergründe ist nichts bekannt. Quinon holte sich bei den Spielen 1984 in Los Angeles als erster Franzose die Goldmedaille im Stabhochsprung. Zudem markierte er 1983 mit 5,82 Meter einen Weltrekord und gewann 1984 Hallen-WM-Silber. Nach seinem Karriereende 1992 eröffnete Quinon ein Grill-Restaurant.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen