Ennis-Hill bestätigt Start in Götzis

Aufmacherbild

Das Starterfeld des Mehrkampf-Meetings in Götzis am 30. und 31. Mai ist um einen Kracher reicher:

Jessica Ennis-Hill bestätigt im "Guardian", in Vorarlberg ihren ersten Siebenkampf seit ihrem Olympiasieg in London 2012 zu bestreiten.

Die 29-jährige Britin hatte zuletzt mit einer Achillessehnen-Verletzung zu kämpfen. Nachdem sie am Sonntag bei Weitsprung- und Speerwurf-Bewerben im Rahmen des Loughborough Meeting komplikationsfrei blieb, bestätigte sie nun ihren Start.

Rio-Norm angreifen

Ennis-Hill hatte nach London eine Pause eingelegt, in der sie geheiratet hat und 2014 erstmals Mutter geworden ist.

In Rio möchte sie 2016 neuerlich Olympiasiegerin werden. Den ersten Schritt dazu will sie im Mösle-Stadion machen, wo sie mit 6.200 Punkten das Olympia-Limit anpeilt.

"Die Disziplinen-Resultate aus den Bewerben der letzten Wochen sind vielversprechend. Wir glauben, dass nun ein kompletter Siebenkampf für mich möglich ist. Erreiche ich mein zuletzt gezeigtes Niveau, sollte sich die Quali für Rio ausgehen", meint die dreifache Götzis-Siegerin.

Vorjahressiegerin fehlt

Optimistisch gibt sich auch der Trainer von Ennis-Hill, Toni Minichiello: "Vom physischen Standpunkt her ist sie am Wochenende ohne Probleme durchgekommen. Jess fühlt sich momentan recht gut. Von daher bin ich positiv, dass sie die Qualifikation auf Anhieb erbringen kann."

Nicht an den Start gehen wird indes Vorjahressiegerin Katarina Johnson-Thompson. Die Britin weist nach einer Verletzung noch zu großen Trainingsrückstand auf. Die Litauerin Austra Skujyte kehrt indes nach ihrer Babypause wieder zurück.

Bei den Herren fehlt Österreichs Nummer eins Dominik Distelberger, der sich nach am Schultereck-Gelenk operieren hat lassen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen