Dopingsperre ohne positiven Test

Aufmacherbild

Japans Judo-Verband wartet im Anti-Doping-Kampf mit einer sehr harten Linie auf. Die Föderation sperrt die WM-Zweite von 2011 Akari Ogata sowie die fünfache World-Tour-Turniersiegerin Haruka Tachimoto für jeweils ein Jahr, weshalb sich beide die Olympischen Spiele in Rio praktisch abschminken können. Dabei hatten die beiden keinerlei positiven Doping-Test abgeliefert. Es reichte aus, dass im gemeinsamen Hotelzimmer bei einem Turnier das verbotene Hustenmittel Methylephedrine gefunden wurde.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen