Aufmacherbild

Konkurrenz will Flachgaus Titelserie beenden

Die Union Flachgau ist in den vergangenen Jahren in der Judo-Bundesliga das Maß aller Dinge gewesen.

Im Final Four in Straßwalchen stehen die Salzburger bereits vor ihrem siebenten Titelgewinn in Folge, den die Konkurrenz am Samstag (Semifinale ab 15.00 Uhr/Finale ab 19.00 Uhr) unbedingt verhindern möchte.

Fix ist schon jetzt, dass es zu einem neuen Endspiel kommt. Flachgau und Rekordmeister UJZ Mühlviertel, die in den jüngsten fünf Auflagen jeweils die Finalpaarung gebildet hatten, stehen einander nämlich schon im Halbfinale gegenüber.

Paischer und Co. sind Favorit

Flachgau mit Österreichs Aushängeschild Ludwig Paischer (bis 60 kg) gilt in der eigenen Gerhard-Dorfinger-Halle dank des Heimvorteils als Favorit und könnte mit einem weiteren Titel näher an Rekordchampion UJZ Mühlviertel (11 Titel) heranrücken.

"Die Mannschaften sind sehr ausgeglichen. In den vergangenen Jahren habe ich auch oft nicht geglaubt, dass wir Meister werden und dann ist es doch anders gekommen. Wer den Sport kennt, weiß, dass auch einmal ein Weltmeister umfallen kann", sagte Flachgau-Trainer Gerhard Dorfinger.

Verstärkungen bei UJZ Mühlviertel

Mit einer klaren Zielsetzung gehen die Mühlviertler in die entscheidende Bundesliga-Phase.

"Wir fahren nach Straßwalchen, um Meister zu werden. Aber natürlich sind wir clever genug, um zu wissen, dass wir Außenseiter sind", meinte Mühlviertel-Coach Josef Reiter.

Flachgau bereits im Halbfinale zu haben, könne ein Vorteil für seine Truppe sein, die sich noch mit dem Slowaken Milan Randl (bis 90 kg) und dem georgischen EM-Zweiten Levan Zhorzhioliani (bis 100 kg) verstärkt hat.

Galaxy Tigers wollen ins Finale

Das zweite Halbfinale bestreiten Grunddurchgangssieger Galaxy Tigers Wien und die JU Pinzgau.

"Letztes Jahr sind wir Dritter geworden, heuer ist das klare Ziel, ins Finale zu kommen", betonte Galaxy-Coach Thomas Haasmann.

Die Pinzgauer (mit Andreas Mitterfellner/bis 66 kg) sind hingegen mit dem Einzug ins Play-off schon zufrieden.

"Im Final Four sind wir Außenseiter, aber mit Chancen", sagte Coach Rupert Rieß. Die Partien werden in zwei Durchgängen zu je sieben Kämpfen (Klassen bis 60, 66, 73, 81, 90, 100 und über 100 Kilogramm) entschieden.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»