Aufmacherbild

Galaxy Tigers Wien erstmals Bundesliga-Meister

Die Erfolgsserie der Union Flachgau in der Judo-Bundesliga ist gerissen.

Die Galaxy Tigers Wien sicherten sich am Samstag beim Final Four in Straßwalchen den ersten Titel der Vereinsgeschichte.

Die Wiener schalteten zuerst im Halbfinale die JU Pinzgau völlig klar mit 9:3 aus, ehe sie im Finale gegen UJZ Mühlviertel mit 7:6 die Oberhand behielten.

Flachgaus Serie gerissen

Die im Semifinale knapp an Mühlviertel gescheiterten Flachgauer gingen damit zum ersten Mal seit 2004 nicht als Sieger von der Matte.

Die von Thomas Haasmann gecoachten Tigers, die dank ihres Sieges im Grunddurchgang als Geheimfavorit ins Finalturnier gegangen waren, holten sich im Endkampf in Straßwalchen in der Gerhard-Dorfinger-Halle vor 1.500 Zuschauern dank Punkten von Lazea (2), Ott (2), Weichinger, Reichstein und Brata den Titel.

Für den Rekordmeister aus Oberösterreicher waren Punkte von Liparteliani (2), Fercher (2), Reiter und Schorscholiani zu wenig, er kassierte bereits die sechste Final-Niederlage in Folge (zuvor fünfmal gegen Flachgau) und wartet nun schon seit 2003 auf einen Titelgewinn sowie den zwölften insgesamt.

Krimi im Halbfinale

An Spannung nicht zu überbieten war das vorweggenommene Finale Flachgau gegen Mühlviertel, das die Oberösterreicher nach einem 6:6-Gleichstand nur dank der Unterbewertung (57:52) für sich entschieden.

Für die Flachgauer holte Österreichs Aushängeschild Ludwig Paischer, der am Sonntag zu einem zweiwöchigen Training nach Japan aufbrach, in der 60-Kilogramm-Kategorie wie erwartet zwei Punkte.



Ergebnisse des Final Four der Judo-Bundesliga vom Samstag:

Finale: Galaxy Tigers Wien - UJZ Mühlviertel 7:6 (4:3). Punkte: Lazea (2), Ott (2), Weichinger, Reichstein, Brata bzw. Liparteliani (2), Fercher (2), Reiter, Schorscholiani

Halbfinale: Galaxy Tigers Wien - JU Pinzgau 9:3, Judo-Union Flachgau - UJZ Mühlviertel 6:6 (Unterbewertung 52:57)

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»