Schattauer prolongiert beeindruckende Serie

Aufmacherbild
 

Österreichs Mannschaft darf sich bei den Paralympics in London bereits über die zwölfte Medaille freuen:

Handbiker Walter Ablinger jubelt am Freitagabend in Brands Hatch über Gold.

Der Oberösterreicher gewann das Straßenrennen über 56 km in der Klasse H2 in 1:37:55 Stunden vor dem Schweizer Jean Marc Berset (+4 Sek.) und Vittorio Podesta (+7 Sek.) aus Italien.

Für den 43-jährigen Ablinger, der seit einem Arbeitsunfall 1999 im Rollstuhl sitzt, ist es nach Silber im 16-km-Zeitfahren die zweite Medaille in London.

"Die größte Freude meines Lebens"

Ablinger hatte beim Zeitfahren am Mittwoch unglaubliches Pech gehabt: Auf der letzten Runde hatte ihn ein Begleitfahrzeug abgedrängt und dabei ein Rad beschädigt.

Ablinger war nur fünf Sekunden von der Goldmedaille entfernt ins Ziel gekommen - und sieht seinen heutigen Sieg als Wiedergutmachung:

"Nach der verlorenen Goldenen ist das heute eine riesige Genugtuung für mich", so Ablinger.

"Ich habe so viel Energie frei gesetzt und alles unternommen, um mir heute den Sieg zu holen. Es ist mir gelungen und die Goldmedaille ist die größte Freude in meinem Leben."

Das ÖPC-Team hält damit nun bei drei Gold-, drei Silber- und sechs Bronze-Medaillen.

Zweite Medaille für Schattauer

Zuvor hatte Wolfgang Schattauer ebenfalls mit dem Handbike in der Klasse H1 nach dem dritten Platz im Zeitfahren auch im Straßenrennen die Bronzemedaille geholt.

Der 52-jährige Schattauer hat damit seine insgesamt dritte Medaille bei Paralympischen Sommerspielen errungen, denn er hatte in Peking 2008 bereits Gold im Einzelzeitfahren gewonnen.

Der Beamte aus Wien ist seit einem Unfall 1999 querschnittgelähmt.

"Macht mich besonders glücklich"

"Ich habe seit sieben Jahren bei jedem Großevent eine Medaille geholt und darauf bin ich ganz besonders stolz. Dass es hier zwei geworden sind, macht mich besonders glücklich, vor allem weil die Konkurrenz sehr jung ist und ich trotzdem mithalten konnte", freute sich Schattauer.

"Nach Bronze im Zeitfahren habe ich heute auf eine weitere Medaille spekuliert. Dass es am Ende aufgegangen ist, ist großartig!"

Christoph Etzlstorfer belegt Rang acht.

Tischtennis-Doppel verpasst Medaille

Nichts geworden ist es mit Edelmetall im Tischtennis-Doppel der Herren.

Andreas Vevera und Hans Ruep mussten sich im Spiel um Bronze dem Team aus Südkorea glatt mit 0:3 geschlagen geben.

Im ersten Spiel unterlag Ruep dem Koreaner Kim Kong-yong 0:3, ehe auch Vevera gegen Kim Min-gyu 1:3 verlor. Das dritte Einzel ging ebenfalls an Kim Min-gyu, der Ruep 3:1 schlug. Damit war die Partie vorzeitig zugunsten der Asiaten entschieden.

Geierspichler verpasst Medaille

Thomas Geierspichler hat am späten Abend seine zweite Medaille verpasst.

Der Salzburger Rennrollstuhlfahrer musste sich über 800 Meter (Klasse T52) zwar mit Platz fünf begnügen, durfte sich aber in 2:05,35 Minuten über eine neue persönliche Saisonbestleistung freuen. Martin Raymond (USA) holte seine dritte Goldene.

Nach Bronze über 400 Meter hat Geierspichler am Samstag (22:22 Uhr MESZ) über 200 Meter eine letzte Chance auf sein zweites Edelmetall in London.

Land

Gold

Silber

Bronze

Gesamt

1.

China

82

65

58

205

2.

Großbritannien

32

40

42

114

3.

Russland

32

35

25

92

7.

Deutschland

17

23

19

59

31.

ÖSTERREICH

3

3

6

12

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen