Kekse machen schwere Beine

Aufmacherbild
 

Happy New Year - Aller Anfang ist schwerer!

Aufmacherbild
 

Hallo Triathlon-Freunde,

und herzlich Willkommen zum ersten Blog von LAOLA1-Active. Die erste Trainingswoche im Ironman-Jahr 2012 ist Geschichte.

Trainer Christoph Schmidt, der gemeinsam mit FLOWSPORTS – Das Sportunternehmen für meine Betreuung verantwortlich zeichnet, hat es gut mit mir gemeint.

Zumindest am ersten Tag des neuen Jahres, denn da hatte ich trainingsfrei. Aber dann ging es gleich gut los – und richtig.

„Wir werden dein Training im neuen Jahr auf eine neue Stufe heben“, hatte er mir bei einem Telefonat zwischen Weihnachten und Neujahr verraten. Aber nicht, was er genau damit meinte.

Als ich meinen Trainingsplan für KW 1 sah, wusste ich es. Die Kleinigkeit von 5 km Schwimmen am Montag, ein knackiger Wechseltempolauf am Dienstag und am Mittwoch ein feines Krafttraining unter dem gestrengen Auge des Herrn Trainer.

Am Donnerstag wurde dann erstmals 2012 gekoppelt, also zunächst Rad gefahren und drauf gelaufen. Herrlich mit schweren Beinen von den diversen Kraftübungen des Vortags.

Am Freitag wieder Schwimmen, eh nur knapp 3 km. Mit Pull-Buoy, damit sich die Beine etwas ausruhen können. Denn am Samstag wurde wieder gelaufen, 90 Minuten in der Grundlage.

Und trotz schönem Wetter auf dem Laufband, denn in KW 2 wird es ernst. Die Leistungsdiagnostiken Lauf und Rad stehen im Trainingsplan und also die Stunden der Wahrheit.

Ich werde bluten - aus dem Ohr und für die „Sünden“ der letzten Wochen. In Form von Weihnachtskeksen …

Bis zum nächsten Mal,

euer Stephan

 

LAOLA1-Redakteur Stephan Schwabl möchte 2012 erstmals den Ironman Austria finishen. Am 1. Juli warten 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen auf den 31-Jährigen. In regelmäßigen Abständen wird er über seine Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Weg zum Ironman bloggen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen