Chronologie: Das war der Jänner 2014

Aufmacherbild
 

6. Jänner: Thomas Diethart gewinnt gleich bei seinem Debüt die Vierschanzen-Tournee der Skispringer. Der Niederösterreicher sorgt für den sechsten ÖSV-Erfolg in Serie. Fast genauso sensationell ist Platz zwei von Thomas Morgenstern, der sich Mitte Dezember bei einem schweren Sturz einen Fingerbruch und schwere Blessuren am Oberkörper zugezogen hatte. Dritter wird der Schweizer Simon Ammann.

7. Jänner: US-Skistar Lindsey Vonn muss ihre Olympiateilnahme endgültig absagen. Die Abfahrtsgoldmedaillengewinnerin von 2010 hatte sich bei der WM im Februar 2013 einen Kreuzbandriss zugezogen und sich im November neuerlich schwer am rechten Knie verletzt.

10. Jänner: Skispringer Thomas Morgenstern kommt beim Skiflug-Training am Kulm erneut schwer zu Sturz. Der Olympiasieger von 2006 zieht sich ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Lungenquetschung zu. Der Kärntner muss sogar auf der Intensivstation behandelt werden, kann das Spital aber nach sechs Tagen wieder verlassen und wird bis zu den Olympischen Spielen wieder fit.

11. Jänner: Elisabeth Görgl beendet in Zauchensee die zweijährige Abfahrts-Sieglosigkeit der österreichischen Skidamen im Weltcup. Die Ex-Weltmeisterin führt vor Teamkollegin Anna Fenninger sogar einen Doppelsieg an. Den bis dato letzten Abfahrtserfolg hatte am 7. Jänner 2012 in Bad Kleinkirchheim ebenfalls Görgl gefeiert.

13. Jänner: Der Portugiese Cristiano Ronaldo von Real Madrid wird zum zweiten Mal nach 2008 zum Weltfußballer gekürt. Der zuletzt viermal in Folge ausgezeichnete Argentinier Lionel Messi (FC Barcelona) und Franck Ribery (Bayern München) haben das Nachsehen. Zur Weltfußballerin wird die deutsche Torfrau Nadine Angerer gewählt.

18. Jänner: Die Spanier Nani Roma (Mini) im Autobewerb und Marc Coma (KTM) bei den Motorrädern gewinnen die Rallye Dakar in Südamerika.

22. Jänner: Die österreichischen Handball-Männer belegen bei der EM in Dänemark Platz elf. Gold sichert sich Olympiasieger Frankreich, der Titelverteidiger Dänemark im Endspiel klar mit 41:32 in die Schranken weist.

24.-26. Jänner: Hahnenkammrennen in Kitzbühel: Mit Hannes Reichelt triumphiert auf der Streif acht Jahre nach Michael Walchhofer wieder ein Österreicher. Der Salzburger gewinnt die Abfahrt vor Aksel Lund Svindal und Bode Miller. Den Slalom entscheidet Felix Neureuther (GER) für sich. Vorjahressieger Marcel Hirscher scheidet nach Halbzeitführung aus. Im Super-G setzt sich Didier Defago vor Miller und Max Franz durch. Die Kombination geht an den Franzosen Alexis Pinturault, der vor Ted Ligety und Hirscher die Nase vorne hat.

25. Jänner:Die Chinesin Li Na holt den Titel bei den Australian Open. Li gewinnt ohne Satzverlust gegen die Slowakin Dominika Cibulkova ihr zweites Grand-Slam-Turnier nach den French Open 2011.

26. Jänner: Der Schweizer Stanislas Wawrinka gewinnt die Australian Open. Wawrinka sichert sich mit einem Viersatzsieg gegen den angeschlagenen Spanier Rafael Nadal seinen ersten Grand-Slam-Erfolg. Titelverteidiger Novak Djokovic hatte er im Viertelfinale ausgeschaltet. In Abwesenheit des verletzten Jürgen Melzers waren Debütant Dominic Thiem in der 2. bzw. Yvonne Meusburger in der 3. Runde ausgeschieden.

27. Jänner: Das ÖOC nominiert das Rekordaufgebot von 130 Athleten, 89 Männer und 41 Frauen, für die Olympischen Spiele in Sotschi. Wenige Stunden danach muss Kitzbühelsieger Hannes Reichelt wegen eines Bandscheibenvorfalls aber absagen.

28. Jänner: Weltmeister Marcel Hirscher muss sich im Schladminger Nachtslalom nur dem norwegischen Youngster Henrik Kristoffersen geschlagen geben. Der nach Durchgang eins führende Mario Matt fädelt im zweiten Lauf ein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen