Wer wird Cup-Sieger?

Aufmacherbild
 

Wer wird österreichischer Cup-Sieger?

Aufmacherbild
 

Beim roomz Cup Final4 in der Südstadt werden am kommenden Wochenende die ersten Titel der Saison vergeben.

Nach den Semifinalspielen am Freitag wird am Samstag ab 20:15 Uhr der österreichische Cupsieger bei den Männern ermittelt.

Unter die letzten Vier haben es Fivers Margareten, Außenseiter, Falkensteiner Katschberg St. Pölten, Bregenz Handball sowie Gastgeber SG Insignis Westwien geschafft.

Titelverteidiger Hard nicht mehr mit dabei

Das Final4 wird am Freitag gleich mit einem Schlagerspiel eröffnet. Im Bonbonmeister-Duell Bregenz gegen Westwien treffen der aktuell Zweite und Dritte des Oberen HLA-Playoffs aufeinander.

Das letzte Duell im BSFZ Südstadt im Februar endete 26:26 unentschieden, im bislang letzten Spiel in Bregenz waren die Vorarlberger mit 29:26 erfolgreich.

Westwien hofft auf die Revanche, Head Coach Erlingur Richardsson: „Wir hatten in Bregenz zu Beginn Probleme im Angriff, haben uns aber trotzdem nie abschütteln lassen. Jetzt wollen wir die Revanche, das ist unsere große Chance, vor eigenem Publikum in unserer Heimhalle antreten zu können. Wir werden 60 Minuten alles in die Waagschale werfen, um am Samstag die Chance zu bekommen, diesen Traum vom ersten Titel seit langem wahrmachen zu können.“

Kampfansage aus Bregenz

23 Jahre warten die Westwiener bereits auf einen Cuptitel. 1992 durfte man zuletzt den Pokal in die Höhe stemmen, scheiterte in den letzten Jahren spätestens im Viertelfinale.

Nicht ganz so lang die Cup-Durststrecke bei den Bregenzern: 2006 war Bregenz zum letzten Mal Cupsieger. Das Momentum könnte für die Vorarlberger sprechen, die sich zuletzt in sehr guter Form zeigen: zwei Ländle-Derbys gewonnen, dazu der Sieg gegen Westwien.

Lucas Mayer: "Wir haben viel Selbstvertrauen getankt und wissen, dass wir in dieser Form schwer zu schlagen sind. Wir haben Westwien in den letzten Tagen bis ins kleinste Detail analysiert und wissen genau, wo wir ansetzen müssen, um den zweiten Sieg innerhalb einer Woche einzufahren. Wir wollen in der Südstadt den fünften Cuptitel für Bregenz holen und werden uns weiter dementsprechend darauf vorbereiten."

Fivers gelten als logischer Finalist

Im zweiten Halbfinale Fivers Margareten gegen St. Pölten scheinen die Vorzeichen klarer. Der vierfache Cupsieger Fivers WAT Margareten will den fünften Titel holen, stellt die Mission Final4 unter das Motto „WirfürFünf“.

Trainer Peter Eckl: „Wir freuen uns sehr aufs Final4 und wollen natürlich ins Finale einziehen und dort den 5. Cuptitel der Vereinsgeschichte holen. Wir wissen aber auch, dass das extrem schwer wird und wir schon im Halbfinale gegen St. Pölten voll da sein müssen.“

2012 und 2013 hieß der Cupsieger Fivers, 2011 und 2014 ist man erst im Finale gescheitert. Spielmacher Vytas Ziura: „K.O.-Spiele wollen wir immer gewinnen. Daher kann unser Ziel nur sein, heuer Cupsieger zu werden.“

Neuland für den Aufsteiger

Überraschend steht auch der HLA-Aufsteiger SU Falkensteiner Katschberg St. Pölten im Final4.

Die Falken schalteten im Viertelfinale Bärnbach/Köflach aus. Coach Ibish Thaqi: „Wir sind sehr stolz, unter den besten vier Mannschaften zu sein, es wird ein gutes Spiel. Wir werden schauen, ob wir überraschen können.“

Für die Niederösterreicher ist das Final4 Neuland, gegen die Fivers sind sie Außenseiter, doch bekanntlich hat der Cup eigene Gesetze, Spielmacher Damir Djukic: „Wir sind sehr stolz, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Final4 mitspielen zu können. Die Stimmung wird sicher toll sein und wir freuen uns darauf.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen