ÖHB-Team gewinnt das Vier-Nationen-Turnier

Aufmacherbild
 

Zum Abschluss des Handball-"goldgas-Cups" in Tirol hat Österreich am Samstag mit einem klaren Sieg gegen Slowenien überrascht und damit das Viernationenturnier vor den Slowenen gewonnen.

Gegen den EM-Sechsten gelang Szilagyi und Co. in Kufstein ein hochverdienter 36:29-Sieg, obwohl die rot-weiß-rote Truppe zur Pause noch 15:19 zurücklag.

Im ersten Spiel des Tages hatte Tschechien einen knappen 25:24-Sieg über Griechenland gefeiert. Es war der zweite Sieg für Tschechien, Griechenland blieb bei diesem Viernationenturnier damit ohne Erfolg.

Slowenien übernimmt das Kommando

Österreich begann gegen die favorisierten Slowenen stark und ging vor 800 Zuschauern in der Kufstein-Arena relativ schnell mit zwei Toren in Führung. Die junge slowenische Truppe hielt jedoch dagegen und ging ihrerseits in der 16. Minute erstmals in Front.

Bis zur Halbzeitsirene konnten die Gäste ihre Führung ausbauen und gingen schließlich mit einem Polster von 19:15 in die Pause. Nach Wiederbeginn konnten die Slowenen ihre Führung nur kurz verteidigen.

Erfreuliches Resümee des Turniers

Österreich, angeführt von den Routiniers Viktor Szilagyi und Roland Schlinger, holte Tor um Tor auf und ging in der 38. Minute erstmals wieder in Führung. Im Zentrum traf Szilagyi ein ums andere Mal und am linken Flügel war Raul Santos kaum zu stoppen.

Gleichzeitig bot Wolfgang Filzwieser im Tor eine starke Leistung, während die beiden Standard-Goalies Nikola Marinovic und Thomas Bauer geschont wurden.

"Ich bin zufrieden, es war ein guter Test für die WM-Qualifikation", bilanzierte Nationaltrainer Patrekur Johannesson positiv.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen