ÖHB-Frauen beweisen Kampfgeist gegen die Schweiz

Aufmacherbild
 

Das Handball-Nationalteam der Frauen hat am Donnerstag das erste von zwei Test-Länderspielen gegen die Schweiz gewonnen.

Die ÖHB-Auswahl setzte sich in der Südstadt trotz einer keinesfalls überragenden Leistung knapp mit 28:25 (12:14) durch.

Die zweite Partie geht bereits am Freitag (11.30 Uhr) über die Bühne.

Ein Test, nicht mehr

"Nach einem grottenschlechten Beginn, in dem vor allem die Torausbeute nicht zufriedenstellend war, haben wir uns bis zur Pause wieder zurückgekämpft. Dasselbe ist uns leider zu Beginn der zweiten Hälfte passiert, am Ende hatten wir dann zum Glück den längeren Atem. Es war ein Testspielsieg, bei dem viel getestet wurde, mehr aber auch nicht", resümierte Teamchef Herbert Müller.

Bei den Österreicherinnen schlichen sich von Beginn an Konzentrationsmängel ein, sie blieben in der ersten Hälfte vor allem im Angriff vieles schuldig.

Dank einer besseren Phase kurz vor der Pause konnte der Rückstand immerhin auf 12:14 verringert werden.

Späte Entscheidung

Auch nach dem Seitenwechsel lief es für die ÖHB-Truppe weiter nicht nach Wunsch.

Erst in den letzten zehn Minuten schafften die Müller-Schützlinge durch Simona Spiridon - zum 25:25 - den Ausgleich und fixierten in der Folge auch noch den Sieg.

Vier Minuten vor Schluss gelang Beate Scheffknecht nach einer sehenswerten Einzelaktion der Führungstreffer zum 26:25, Spiridon mit zwei weiteren Treffern sorgte dann für die endgültige Entscheidung.

 

Ergebnis Handball-Frauen-Länderspiel

Österreich - Schweiz 28:25 (12:14)
Maria Enzersdorf

ÖHB-Tore: Scheffknecht (7), Frey (6/3), Engel (5), Acimovic (3), Spiridon (3), V. Mauler, Stumvoll, Grausenburger, Kaiser

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen