ÖHB-Team legte Grundstein für WM-Quali-Play-off

Aufmacherbild
 

Nur noch ein Sieg fehlt Österreichs Herren-Nationalteam der Handballer zum Play-off in der Qualifikation für die WM 2013 in Spanien.

Die ÖHB-Herren bewältigten auch ihr drittes Match der Gruppe 1 mit einem vollen Erfolg.

Die Truppe von Patrekur Johannesson bezwang vor allem dank einer starken zweiten Hälfte Israel in Rishon Le Zion mit 40:31 (19:17) und führt damit vor dem abschließenden Spiel am Samstag (20.20 Uhr) in Maria Enzersdorf wieder gegen Israel die Gruppe an.

Mit Gruppensieg ins Play-off

Mit dem angestrebten Gruppensieg würde sich Österreich für das Play-off am 9./10. bzw. 16./17. Juni qualifizieren. Erst der Sieger dieses Duells hat sein Spanien-Ticket sicher.

Die vermeintlich schwierigste Aufgabe, das Auswärtsmatch in Israel, haben die Österreicher nun hinter sich.

In den ersten 30 Minuten hatten die Gäste gegen die hart vorgehenden Israelis allerdings noch Schwierigkeiten, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.

Zwar zogen Szilagyi und Co. einmal auf 18:14 davon, letztlich ging man aber nur mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause.

Nicht zuletzt deshalb, weil ein ÖHB-Treffer in der Schlusssekunde vor der Pausensirene nicht gegeben wurde.

Aigner löst Marinovic ab

Nach Seitenwechsel glichen die Hausherren noch auf 19:19 aus, ehe Roland Schlinger Österreich mehrmals mit plus zwei in Führung brachte.

Nach 36 Minuten wechselte Teamchef Johannesson den glücklosen Marinovic im Tor gegen Christian Aigner, der sich in der Folge mehrmals auszeichnen konnte.

Auch die Deckung funktionierte nun besser als noch vor der Pause und Mitte der zweiten Hälfte konnte sich die ÖHB-Equipe mit einem 7:1-Lauf zum 33:25 entscheidend absetzen.

Am Ende feierten die Österreicher noch einen sicheren Erfolg, der auch für das noch ausständige Heimspiel gegen die Israelis vor eigenem Publikum viel Selbstvertrauen geben sollte.

"Trotz der Härte ist das Team ruhiggeblieben"

"Kompliment an die Mannschaft: Trotz der Härte ist das Team ruhiggeblieben. Wir hatten in der ersten Halbzeit Probleme in der Deckung und haben Niko (Marinovic, Anm.) ein wenig im Stich gelassen", sagte Johannesson und war mit dem Ausgang der erwartet schwierigen Aufgabe zufrieden.

"Ich möchte, dass am Samstag die Deckung bei uns besser funktioniert, darauf werden wir uns am Freitag im Training konzentrieren", gab er aber schon die Vorgabe für das letzte Gruppenmatch bekannt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen