Österreich verpatzt die WM-Qualifikation

Aufmacherbild
 

Österreichs Frauen Nationalteam verpasst die Qualifikation für die WM-Playoffs klar: die Österreicherinnen verlieren das entscheidende Spiel gegen die Niederlande 18:30 (9:16).

Guter Start reicht nicht

Die Österreicherinnen starten ambitioniert in dieses letzte WM-Qualifikationsspiel in Apeldoorn. Die Mannschaft von Teamchef Herbert Müller kann das Spiel zu Beginn offen gestalten, geht gegen die Niederländerinnen sogar mehrmals in Führung.

Mit Fortdauer des Spiels vergeben die ÖHB-Damen im Angriff aber zu viele Chancen und geben den Niederländerinnen immer mehr Spielräume.

Komfortable Pausenführung

Mitte der ersten Halbzeit können die Gastgeberinnen erstmals in Führung gehen, 6:5, Österreich vergibt weiter klare Chancen.

Danach geht es relativ schnell. Bis zur 22. Minute führen die Niederlande bereits 12:8 und gehen mit einem komfortablen 16:9-Vorsprung in die Kabine.

Hinten stark, im Angriff schwach

In der zweiten Halbzeit verhindert Petra Blazek im Tor einen noch größeren Rückstand (17 gehaltene Bälle), hält unter anderem zwei Siebenmeter. Allerdings können die Österreicherinnen im Angriff - wie bereits im Spiel gegen Slowenien - ihre Chancen nicht effizient nutzen.

Die Niederlande ziehen in der Folge immer weiter davon, nach 45 Minuten liegt Österreich bereits 15:24 zurück.

Nur Platz drei

Die Gäste kämpfen bis zum Schluss, allerdings geht den Spielerinnen am Ende auch die Kraft aus.

Im Endeffekt scheitert die Mannschaft an der mangelnden Chancenauswertung und der Klasse der Niederländerinnen. Am Ende und verliert das letzte WM-Qualifikationsspiel 18:30 (9:16). Österreich beendet das Qualifikationsturnier in Apeldoorn auf Platz 3, die Niederlande qualifizieren sich für die WM-Playoffs 2013.

Teamchef Herbert Müller: "Wir haben optimal begonnen, haben bis zum 5:5 gut mitgehalten, aber dann haben wir zwei Mal eine Überzahl verloren und freie Konter liegen gelassen - das darf uns nicht passieren, da verfallen wir zu schnell ins Negative. In der zweiten Halbzeit hat Pezi Blazek super gehalten, aber wir konnten es trotzdem nicht umsetzen. Wir spielen einfach zu brav, müssen bissiger und flexibler werden und an der Basis arbeiten, da ist jede Spielerin gefordert, auch in ihrer Eigenentwicklung einen Schritt nach vorne zu machen."

Österreich vs. Niederlande 18:30 (9:16)
Werferinnen AUT: Engel (6/5), Scheffknecht (5), Magelinskas (3), Grausenburger (3), Stumvoll (1)

Rang Team Spiele Siege Remis Niederlagen Tore Punkte
1. Niederlande 3 3 0 0 101:61 6
2. Slowenien 3 2 0 1 87:65 4
3. Österreich 3 1 0 2 80:78 2
4. Israel 3 0 0 3 61:125 0
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen