Aufmacherbild

Gierlinger neuer Co-Trainer von Johannesson

Eine Woche nach der Präsentation von Patrekur Johannesson als Teamchef des österreichischen Männer-Nationalteams ist man auf der Suche nach einem Co-Trainer für den Isländer in Österreich fündig geworden.

Erwin Gierlinger, derzeit Co-Trainer beim ULZ Sparkasse Schwaz, wird neuer Co-Trainer des Männer-Nationalteams.

Bereits ÖHB-Erfahrung

Gierlinger war bereits in der Ära Sigurdsson und Andersson im Bereich der Videoanalyse Teil des Betreuerstabs und sowohl bei der Heim-EM 2010 als auch bei der WM 2011 in Schweden beim Nationalteam mit dabei.

Der 34-jährige Oberösterreicher, ehemals Rückraum-Mitte und Links Außen, war vor seinem Engagement bei Schwaz Co-Trainer, Jugend- und Akademieleiter beim HC Hard.

Mit dem U-20-Team der Vorarlberger wurde er in der Saison 2009/2010 Meister und war als Co-Trainer der Kampfmannschaft tätig.

Positive Überraschung

Die Kontaktaufnahme des Verbands kam für den neuen Teamchef-Assistenten aus heiterem Himmel.

"Der Anruf aus dem ÖHB kam sehr überraschend für mich. Natürlich hab´ ich immer davon geträumt, noch mehr im Nationalteam mitarbeiten zu können, aber gerechnet habe ich damit nicht."

"Die Freude ist riesengroß. Ich werde versuchen, Patrekur bei der Videoanalyse und beim Sichten der Gegner zu unterstützen und in der Trainingsarbeit meinen Teil zu leisten. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und darauf, jetzt noch näher beim Team dabei zu sein."

Gutes Zeugnis von Sigurdsson

Der Teamchef selbst hat sich vor allem auf einen prominenten Fürsprecher Gierlingers verlassen. Dagur Sigurdsson, ehemals Trainer des ÖHB-Teams, hat sich für Gierlinger ausgesprochen.

"Erwin hat bereits bewiesen, dass er für das Nationalteam mit den detaillierten Videoanalysen sehr wertvoll ist. Auch meine Vorgänger wie Dagur Sigurdsson waren von ihm begeistert. Er kennt die österreichischen Spieler seit Jahren sehr gut und kann mich hier sicherlich sehr gut unterstützen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und dem Team", streut der Isländer seinem neune Co-Trainer Rosen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»