Karabatic wird nicht gesperrt

Aufmacherbild
 

Handball-Superstar Nikola Karabatic wird nun doch nicht für sechs Spiele gesperrt. Der französische Verband sieht von dieser Sanktion ab, da an seiner Beteiligung am Wettskandal Zweifel bestehen. Gleiches gilt auch für Karabatic' ehemalige Mitspieler Dragan Gajic und Issam Tej. Ungeachtet der Sportgerichtsbarkeit laufen gegen insgesamt sieben Spieler sowie sechs weitere Personen Strafverfahren wegen Betrugs. Bei einer Niederlage Montpelliers im Mai 2012 war es zu Unregelmäßigkeiten gekommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen