Last-Second-Treffer rettet Fivers vor Pleite

Aufmacherbild
 

Nur um Haaresbreite hat Meister Fivers Margareten zum Auftakt der siebenten Runde am Mittwoch die zweite Saisonniederlage in der Handball Liga Austria abgewendet.

Last-Minute-Treffer

Ein Treffer der litauischen Neuverpflichtung Tomas Eitutis in der Schlusssekunde rettete den Wienern bei Schlusslicht Bärnbach/Köflach ein 34:34 (15:18) und einen Punkt.

"Das war ein hervorragendes Spiel unserer Mannschaft, in dem man nicht gesehen hat, wer Erster und wer Letzter ist", freut sich Bärnbach/Köflach-Obmann Gerhard Langmann trotzdem. "Endlich hat sich der Einsatz bezahlt gemacht. Obowhl auch ein weinendes Auge dabei ist, weil wir den Ausgleich erst in letzter Sekunde kassiert haben."

Fivers nicht unzufrieden

Im Lager der Wiener ist man mit dem Zähler zufrieden. "Dieser Punkt zählt wie ein Sieg", meint Manager Thomas Menzl. Fehlten bei den Fivers doch Leistungsträger wie Vytas Ziura (wegen seiner Sperre) und Romas Kirveliavicius, der sich im EHF-Cup-Spiel gegen Odorheiu Secuiesc verletzt hatte.

Menzl: "Deshalb war das heute bei uns irgendwie unter dem Motto Jugend forscht!"

Fivers an Tabellenspitze

Die Fivers, bleiben mit zwei Zählern Vorsprung auf Bregenz weiterhin Tabellenführer.

Bärnbach/Köflach durfte sich über seinen dritten Punkt freuen.

Bärnbach/Köflach - Fivers WAT Margareten 34:34 (18:15)
Beste Werfer: Pusterhofer, Mitkov je 9 bzw. Edelmüller 9, Kolar 6

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen