Rote Teufel stürzen Bregenz

Aufmacherbild
 

Bregenz stolpert im Vorarlberg-Derby über Hard

Aufmacherbild
 

HC Hard hat am Mittwoch das Vorarlberg-Derby in der Handball-Liga-Austria (HLA) auswärts gegen Bregenz klar für sich entschieden.

Die Harder setzten sich in der 14. Runde in der Bregenzer Arena-Rieden-Vorkloster 31:26 (14:9) durch und verdrängten damit in der Tabelle den Lokalrivalen vom dritten Platz.

Hard zog von 10:8 (24. Minute) auf 18:9 (36.) davon und brachten den Vorsprung danach souverän über die Zeit. Die Gastgeber kamen nicht ein einziges Mal auf Gleichstand und nur noch einmal auf vier Tore heran (21:25).

Bregenz-Geschäftsführer Thomas Berger kannte den Grund für die Niederlage: "Hard hat von der ersten Minute an dominiert und mit seiner Körpersprache überzeugt. Sie haben Druck aufgebaut und uns damit den Vorteil, die Heimmannschaft zu sein, abgeknöpft."

Auf dem Weg ins Playoff

Marko Krsmancic war mit fünf Toren Top-Scorer der Roten Teufel. Bei den Bregenzern traf Andraz Podvrsic sieben Mal.

Die Harder machten mit dem Prestigeerfolg einen wichtigen Schritt Richtung Meister-Playoff der Top-Sechs. Das Guthaben auf die siebentplatzierten Innsbrucker beträgt vier Partien vor Ende des Grunddurchgangs vier Zähler.

Überrschung im Wiederholungsspiel

Eine Überraschung brachte das Wiederholungsspiel der 5. Runde zwischen Tabellenführer UHK Krems und dem Vorletzten Union Leoben.

Krems musste sich in Leoben klar mit 31:37 geschlagen geben. Die Gastgeber lagen zur Pause bereits 21:13 in Front. Lediglich ein Mal (2:3) mussten die Leobener einen Rückstand aufholen.

Überragender Akteur von Leoben war der österreichische Neo-Team-Flügel Raul Santos mit zehn Toren. Krems liegt in der Tabelle nur noch dank der besseren Tordifferenz vor Meister Fivers.

"Beste Leistung, seit wir in der HLA sind"

"Das war nicht nur unsere beste Saison-Leistung, das war unsere beste Leistung, seit wir in der HLA sind! Wir haben damit unsere Playoff-Chance gewahrt und greifen nun den 6. Platz an!", war Leoben-Manager Hannes Turini ganz aus dem Häuschen.

Auf den angesprochenen Playoff-Platz fehlen drei Punkte.

Das Spiel musste neu ausgetragen werden, weil beim 29:29 ein Tor der Steirer fälschlicherweise doppelt gezählt. Krems legte daraufhin nach dem Spiel Protest ein.

 

14. Runde:
Bregenz Handball - Alpla HC Hard 26:31 (9:14)
Beste Werfer: Podvrsic 7, Watzl 5/1 bzw. Krsmancic 5, Knauth 4, Tanaskovic 4, Jochum 4/2, Schmid 4

Wiederholung, 5. Runde:
Union Juri Leoben - Moser Medical UHK Krems 37:31 (21:13)
Beste Werfer: Santos 10, Ivisic 7/1 bzw. Schopf 9/5, Lint 5, Belas 5

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen