Bregenz holt zwei Teamspieler

Aufmacherbild
 

Bregenz beendet frühzeitig die Kaderplanung

Aufmacherbild
 

Bregenz Handball hat das frühe Ausscheiden im Viertelfinale genutzt und die Kaderplanung für die kommende Saison vorangetrieben.

Nachdem die Trainer-Personalie bereits während der Saison geklärt wurde (Hier geht’s zum Bericht), vermelden die Vorarlberger nun auch zwei Neuzugänge.

Zwei Nationalspieler für Bregenz

So wird künftig der österreichische Nationalspieler Dominik Bammer im Trikot des Rekordmeisters auflaufen. Der Kreisläufer kommt von Ligakonkurrent Schwaz und soll vor allem seine Stärken in der Abwehr ausspielen, aber auch Filip Gavranovic im Angriff entlasten.

Außerdem verstärkt sich Bregenz im Rückraum und gibt die Verpflichtung von Tobias Varvne bekannt. Der Schwede ist ebenso wie Bammer erst 24 Jahre alt und verfügt ebenfalls schon über Länderspielerfahrung. Für die „Tre Kronor“ absolvierte der Rechtshänder bisher zwei Partien und wurde außerdem mit dem Juniorenteam der Skandinavier Weltmeister.

„Im Spielerbereich haben wir bewusst nur geringe Veränderungen vorgenommen, weil wir von unserem Konzept überzeugt sind und unsere Spieler weiterentwickeln wollen. Tobias und Dominik werden sich gut in die Mannschaft integrieren und unseren Weg mit uns gemeinsam gehen“, sagt Sportdirektor Roland Frühstück.

Ein Abgang im Rückraum

Aufgrund der Verpflichtung des Schweden hat Ivan Dimitrijevic keinen Platz mehr im Kader und wird nicht verlängert. Ansonsten haben alle Spieler einen gültigen Vertrag und werden mit Bregenz in die neue Saison gehen.

Torhüter Goran Aleksic wird wieder als Kapitän die Mannschaft aufs Feld führen und neben Cheftrainer Rinnerthaler fungiert der ehemalige norwegische Teamchef Robert Hedin in beratender Funktion.

"Im Betreuerbereich haben wir mit Markus Rinnerthaler einen ambitionierten, jungen Trainer, der die Spieler sehr gut kennt, vor allem weil er viele von ihnen über die letzten zehn Jahre mitbetreut hat. Robert Hedin wird ihm mit seiner jahrelangen Erfahrung als Spieler und Trainer den nötigen Input geben und ihn tatkräftig unterstützen“, so Frühstück.

Somit steht der Kader für die Saison 2014/15, mit welchem ein Überstehen des Viertelfinales in der kommenden Saison bewerkstelligt werden soll.

Sebastian Rauch

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen