Österreich schießt Tschechien ab

Aufmacherbild
 

In dieser Phase konnten die Österreicher, bei denen vor allem Schlinger (4), Szilagyi (3) und Santos (3) als Torschützen in Erscheinung traten, bis auf drei Treffer davonziehen. In den Schlussminuten des ersten Durchgangs zog die Mannschaft von Teamchef Patrekur Johannesson sogar auf fünf Tore davon und mit einem 14:9 aus Sicht des ÖHB-Teams ging es auch in die Kabinen.

Auch nach der Pause konzentriert

Gleich nach dem Seitenwechsel zeigte sich die rot-weiß-rote Auswahl weiter von ihrer besten Seite. In der Defensive konzentriert und konsequent fand man im Angriff immer wieder Mittel und Wege die sonst so hochgelobte 6:0-Deckung der Tschechen zu durchbrechen.

Johannesson brachte, wie auch schon kurz in der ersten Hälfte, vermehrt die beiden Youngsters Dominik Schmid und Maximilian Hermann im Rückraum, die nahtlos an die guten Leistungen ihrer Mannschaftskollegen anknüpften und keinen Leistungsabfall bedeuteten.

Marinovic im Tor überragend

Enttäuschend auf Seiten der Tschechen vor allen die Leistungen der eigentlichen Toptorschützen Jicha und Pavel Horak, die sich entweder an der Abwehr oder am gut positionierten Torhüter Nikola Marinovic die Zähne ausbissen. Der ÖHB-Keeper sollte bis zur 45 Minute nicht weniger als 42 Prozent aller Bälle auf sein Tor halten.

In der letzten Viertelstunde, Österreich war mittlerweile auf 22:14 davongezogen, ließ sich die Johanesson-Truppe die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielte den Sieg nach Hause.

Hauptrunde bereits in greifbarer Nähe

Am Ende feierte die rot-weiß-rote Auswahl einen ungefährdeten 30:20-Sieg im Auftaktspiel gegen Tschechien und darf bereits von der Hauptrunde träumen.

Am Dienstag trifft Österreich auf Gastgeber Dänemark. Im Spiel zuvor duellieren sich Mazedonien und Tschechien.

Sollte Letzterer die Partie verlieren, steht Österreich bereits so gut wie in der Hauptrunde, da nicht davon ausgegangen werden kann, dass die Tschechen gegen Titelverteidiger Dänemark zwei Punkte holen.


Aus Herning berichtet Sebastian Rauch


Handball-Europameisterschaft in Herning/Dänemark:

Gruppe A:

Österreich-Tschechien 30:20 (14:9)

Torschützen Österreich: Weber (7 Tore), Szilagyi, Schlinger (je 6), Santos (5), Posch (3), Hermann, Ziura, Kolar (je 1)

Torschützen Tschechien: Jicha (6 Tore), Horak (5), Sobol (4), Jurka, Kasal (je 2), Babak (1)

Nächstes Spiel:

Dienstag, 14. Jänner 2014: Österreich-Dänemark


Reaktionen:

Viktor Szilagyi (ÖHB-Kapitän): "Als Kapitän erfüllt mich das mit unglaublichem Stolz. Ab der ersten Minute hat jeder für den anderen gefightet. Es war eine wahnsinnig starke, mannschaftlich geschlossene Leistung mit einem überragenden Torhüter, der noch einmal herausgestochen ist. Es ist ein fantastisches Gefühl, so in ein Turnier zu starten. Man hat in den letzten Monaten, Wochen und vor allem Tagen gemerkt, was für ein Geist in dieser Mannschaft steckt."

Patrekur Johannesson (ÖHB-Teamchef): "Kompliment an die Mannschaft. Man merkt, dass wir eine gute Einheit sind. Jeder ist bereit, für den nächsten zu arbeiten. Deshalb hat eine Mannschaft wie Österreich die Chance gegen eine große Nation wie Tschechien. Ich schaue jetzt aber nicht auf die Hauptrunde, sondern auf das nächste Spiel. Man soll das jetzt genießen. Wir können stolz sein auf diese Leistung. Da waren schöne Szenen dabei."

Nikola Marinovic (ÖHB-Torhüter): "Ich muss meiner Abwehr ein riesengroßes Dankeschön aussprechen. In der ersten Hälfte habe ich nicht so viele Bälle gehalten, aber da sind wir hinten sehr gut gestanden. Es war eine überragende Mannschaftsleistung. Ich bin wirklich stolz, dass wir uns so präsentiert haben. Ich glaube, dass das ein großer Schritt in die Hauptrunde war. Wir sind hinten so gut gestanden, dass die Tschechen keine Lösung gehabt haben. Wir haben uns wirklich wie eine Mannschaft präsentiert. Wir haben auch nach vorne sehr geduldig gespielt."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen