Stimmen zum Spiel

Patrekur Johannesson (Teamchef Österreich): "Island war heute einfach viel besser als wir. Wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit große Probleme: Wir wussten, dass sie sehr schnell spielen, aber wir haben zu viele Zweikämpfe verloren. Die Spieler haben zu Beginn einfach nicht gekämpft, das hat mich sehr enttäuscht. In der Pause habe ich klare Worte gefunden. In der zweiten Halbzeit war es besser, Dominik Schmid oder Konrad Wilczynski haben ein gutes Spiel gemacht, aber Island hat heute verdient gewonnen, das müssen wir akzeptieren."

Dominik Schmid (Fünffachtorschütze Österreich): "Wir haben zu Beginn einfach nicht ins Spiel gefunden, hatten uns so viel vorgenommen, aber nichts hat funktioniert. Wir haben zu viele Fehler gemacht, wollten das Spiel ähnlich schnell gestalten wie Island, aber das ist uns nicht gelungen, dazu hat das Zuspiel zu unseren Flügelspielern nicht funktioniert, und wir sind dadurch gleich am Anfang in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit hat es besser funktioniert, aber diesen Rückstand konnten wir nicht mehr aufholen."

Nikola Marinovic (Tormann Österreich): "Was soll ich sagen? Es war ein schlechtes Spiel. Wie spielen in diesem Turnier warm-kalt in der Abwehr. Von dem Rückstand ist es schwer, zurückzukommen. Es kann sein, dass uns das Mazedonienspiel viel Emotion und Kraft gekostet hat. Aber das muss man vergessen."

Olafur Gudmonsson (Sechsfachtorschütze Island): "Wir sind gut gestartet und wollten den Sieg einfach mehr. Sie haben den Willen verloren und nicht gekämpft. Wir haben dann immer weiter gemacht."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen