Aufmacherbild

Erster Sieg für Simpson

Erster Sieg für Webb Simpson auf der US PGA Tour.

Der 26-jährige US-Golfer verteidigt am Schlusstag der mit 5,2 Mio. Dollar dotierten Wyndham Championship in Greensboro (North Carolina) seine Führung und siegt mit drei Schlägen Vorsprung auf George McNeill (USA/-15).

Tommy Gainey (USA/-14), der an den ersten beiden Tagen an der Spitze lag, wird Dritter.

Rang vier (-13) teilen sich Vijay Singh (FID), Kyung-tae Kim (KOR), Carl Pettersson (SWE), sowie die beiden US-Amerikaner Jerry Kelly und Charles Howell III.

Als Erster in die Schlussrunde

Simpson startet mit zwei Strokes Vorsprung auf seinen Landsmann Gainey ins Finale. Diese Führung sollte er an diesem Tag nicht mehr abgeben.

Für Spannung kann lediglich George McNeill sorgen, der mit sechs unter Par die beste Runde des Tages spielt.  Er kommt Simpson bis auf einen Schlag heran und setzt den US-Boy noch einmal gehörig unter Druck.

Simpson behält die Nerven

Doch anders als bei seinen zwei zweiten Plätzen in dieser Saison, bei der Transition Championship sowie der Zurich Classic, hat Simpson an diesem Tag das bessere Ende für sich.

Für die Entscheidung sorgt der „Local-Hero“ mit zwei Birdies auf den Löchern 15 und 16. Die drei erarbeiteten Schläge Vorsprung bringt der US-Amerikaner sicher über die Bühne.

Besonderer Sieg für „Local-Hero“

Für Simpson ist es ein ganz besonderer Triumph. Es ist nicht nur sein erster Turnier-Gewinn auf der US Tour, er feiert diesen ausgerechnet vor heimischem Publikum. Der 26-Jährige wuchs in North Carolina nahe der Anlage in Greensboro auf.

Seine bis dato schönste Erinnerung an dieses Turnier war, als er als Caddy Neal Lancaster während eines Pro-Am-Turniers begleiten durfte.

„Ich könnte mir wirklich keinen besseren Ort für meinen ersten Sieg vorstellen als Greensboro. Ich danke dem lieben Gott und allen, die mich unterstützt haben“, so der strahlende Sieger nach seinem Triumph.

Durch seinen ersten Titel auf der US Tour sichert sich der US-Amerikaner einen Siegerscheck über 936.000 Dollar.

Start der FedEx-Cup-Playoffs

Das Turnier im Sedgefield Country Club war zugleich das letzte vor den FedEx-Cup-Playoffs, bei denen die 125 Bestplatzierten der FedEx-Wertung  in drei Ausscheidungs-Turnieren um 30 Plätze bei der Tour Championship, dem großen Finale des FedEx-Cups, kämpfen.

Der Sieger dieser elitären Wertung darf sich am Ende über einen Siegerscheck über 10 Millionen Dollar freuen. Es ist das größte Preisgeld, das es im Profisport zu gewinnen gibt.

Als Führender der Rangliste geht Nick Watney (USA) in die Playoffs. Dicht gefolgt wird er von seinem Landsmann Steve Stricker. Durch seinen Triumph in Greensboro  verbessert sich Simpson auf den dritten Platz.

Lukas Peisteiner

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»