Aufmacherbild

Tiger lacht wieder von der Spitze

Tiger Woods zeigt nach langem wieder einmal sportlich auf. Der US-Golf-Star führt das Feld der Australian Open nach der zweiten Runde an.

Der 35-Jährige spielt am zweiten Tag eine 65er-Runde und schiebt sich von Platz acht vor an die Spitze. Mit einem Schlag Rückstand folgt Peter O’Malley auf Rang zwei.

Für die ehemalige Nummer eins ist es die erste Führung am Ende einer Runde seit der Chevron World Challenge Ende Oktober 2010.

Führung fühlt sich gut an

“Ich habe wirklich gut gespielt”, freut sich Woods nach der Runde mit 5 unter Par. “Es hätten auch acht oder neun unter sein können.”

Den Namen an der Spitze des Leaderboards zu sehen, fühle sich gut an. “Ich habe nicht vergessen, wie man gewinnt”, so Woods, der aber betont, dass erst Halbzeit ist: “Ich habe noch zwei Tage vor mir.”

Eine Sache des Vertrauens

Seine gute Leistung kommt für in selbst nicht überraschend. Er habe den Ball zuletzt im Training bereits sehr gut getroffen.

Er sieht die Entwicklung gelassen: “Ich habe schon einige Schwungumstellungen gemacht. So läuft das einfach: Es braucht seine Zeit. Wenn das Vetrauen kommt, dann baut es sich immer mehr auf.”  

Flight-Partner ist beeindruckt

Robert Allenby erlebte den Tiger als Flight-Partner hautnah mit und zeigt sich beeindruckt: “Das war in den letzten sechs Monaten wahrscheinlich das Beste, was ich von ihm gesehen habe.”

Und er zieht einen Vergleich mit früher: “Ich habe ihn zu seinen absoluten Hochzeiten gesehen. Das war ein anderer Mensch. Er ist aber am Weg zurück, das ist klar.”

Für Allenby ist Woods wieder siegfähig: “Ich denke, wenn er so weitermacht, dann wird er am Ende des Wochenendes gewinnen.”

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»