USA gewinnen Presidents Cup, Bae als tragischer Held

Aufmacherbild
 

Am 18. Loch der letzten Einzel-Partie fällt die Entscheidung beim Presidents Cup in Incheon, Südkorea.

Beim erstmals in Asien ausgetragenen Golf-Vergleichs-Wettkampf zwischen den USA und dem Team International (ohne Europa) gewinnt Bill Haas, Sohn vom US-Captain Jay Haas, gegen den Local Hero Sang Moon Bae aus Korea mit 2 Auf und sichert den USA den knappen 15,5 zu 14,5-Erfolg.

Für die US-Amerikaner ist es der sechste Triumph in Folge und der insgesamt neunte in den bislang elf Duellen des Presidents Cup.

Die Internationalen liefern den Amerikanern in den zwölf Einzel-Matches am Sonntag einen harten Kampf und haben sogar die Chance auf ihren erst zweiten Triumph nach 1998.

Nerven versagen

Der indische Rookie Anirban Lahiri vergibt auf der 18 seinen Putt aus einem halben Meter und verliert sein Match gegen Chris Kirk. Auch dem Local Hero Sang Moon Bae, der nach diesem Turnier zum 21-monatigen Militärdienst in seiner Heimat eingezogen wird, versagen am Schlussloch die Nerven.

Ein missglückter Chip besiegelt die Niederlage gegen Bill Haas. Aber auch bei den US-Boys flattern zwischendurch die Nerven. Bubba Watson vergibt einen leichten Putt auf der 18 und muss sein Match gegen Thongchai Jaidee (THA) teilen.

Superstars verlieren

Die Top-Stars beider Teams erwischen keinen guten Tag im spektakulären Jack Nicklaus Golf Club. Sowohl der Weltranglisten-Erste Jordan Spieth (USA) als auch sein erster Verfolger Jason Day (AUS) verlieren ihr Einzelpartien.

Marc Leishman (AUS) besiegt Spieth knapp mit 1 Auf, Zach Johnson (USA) feiert einen klaren 3 und 2-Erfolg über Day, der damit an den viert Tagen nur 0,5 Punkte für sein Team geholt hat.

"Ich habe nie aufgegeben. Ich wusste, dass ich sehr gut spielen muss, um Jordan zu besiegen", erklärt Leishman im Anschluss an den Prestigesieg.

Grace ungeschlagen

Der Südafrikaner Branden Grace bleibt auch im fünften Match ungeschlagen, im Einzel schlägt er Matt Kuchar mit 2 und 1. Auch sein Landsmann Louis Oosthuizen bleibt ohne Niederlage. Sein Einzel gegen Patrick Reed geht unentschieden aus.

Bei den Amerikanern sind Rekord-Spieler Phil Mickelson, der an allen elf Presidents Cup teilgenommen hat, und Zach Johnson mit je 3,5 Zählern die Punkte-Garanten, Spieth steuert 3 Punkte zum Sieg bei.

"Es bedeutet mir sehr viel, es war ein Ziel von mir in diesem Jahr", sagt ein emotionaler Bill Haas nach dem entscheidenden Punktgewinn. Auch sein Vater Jay wird von den Gefühlen übermannt. "Ich bin sehr glücklich für das Team", erklärt der US-Captain unter Tränen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen