Aufmacherbild

Zehn Jahre Gangster-Golf

Er ist der Paradegangster und Mafioso Hollywoods: Joe Pesci wuchs als Sohn italoamerikanischer Eltern in Newark, New Jersey auf und erlangte durch Filme wie „Casino“, „Goodfellas“, „Lethal Weapon“ oder „Kevin – allein zu Haus“ Kultstatus.

Auch privat pflegt Pesci gerne das Image des Rabauken. So ist er in der Filmwelt berühmt-berüchtigt für seine cholerischen Wutausbrüche. Bei der Premiere von „Raging Bull – wie ein wilder Stier“ etwa schlug er aus Wut über Paparazzi zwei Kameramänner nieder.

Während der Dreharbeiten zu „Casino“ balgte er sich mehrmals mit Filmpartner Robert De Niro, weil er mit dem Drehbuch unzufrieden war. Und während eines gemeinsamen Urlaubes brach er Kultregisseur Martin Scorsese sogar die Nase.

Doch der „Bad Boy“ der Filmindustrie kann auch ganz anders. Tief drinnen besitzt Joe Pesci nämlich ein richtig gutes Herz, was er jedes Jahr auch mit dem Joe Pesci & Friends Celebrity Skins Game unter Beweis stellt.

Auch in diesem Jahr lud der Hollywoodstar wieder Golfprofis und Schauspielkollegen in den Brook Lake Country Club in New Jersey zum „Golfen für die gute Sache“.

Seit vielen Jahren setzt sich Pesci für die rund 200.000 Patienten des Saint Barnabas Health Care Sys­tems ein, denen auch in diesem Jahr wieder der gesamte Reinerlös der Veranstaltung zugute kam. In den letzten zehn Jahren konnten bereits mehr als zwei Millionen Dollar aufgestellt werden.

Hochprozentige Veranstaltung

In diesem Jahr waren als Gaststars Hollywoodkollege Cheech Marin (der berühmte „Tin Cup“-Caddie von Kevin Costner) sowie die Golflegenden John Daly und Fuzzy Zoeller geladen.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden gleich wertvolle Exponate, u.a. signierte Boxhandschuhe von Hauptdarsteller Robert de Niro aus dem Film „Raging Bull – wie ein wilder Stier“, versteigert.

Auch Tickets zu Zoellers eigenem Charity Event kamen unter den Hammer. Fuzzy legte dafür noch eine Kiste seines Signature Vodkas drauf und scherzte: „Lasst eure Leber besser zu Hause!“

Vor dem Skins Game, bei dem die beiden Pros (Daly/ Zoeller) mit den beiden Ams (Pesci/Marin) aufteeten, machte das Quartett noch ein paar Übungsschläge. Dabei meinte Pesci: „Ich hatte gestern Nacht drei Martinis mit Zoellers Wodka, ich werde daher ziemlich langsam schwingen.“

Nach dem Golf-Showdown, bei dem Daly und Marin die meis­ten Skins einsteckten, wartete noch ein riesiges Grillbuffet auf die zahlreich gekommenen Zuschauer. Und für „Special Guest“,  Sänger Tommy DeVito, ließ Joe Pesci zu dessen 83. Geburtstag eine große Torte auffahren.

Markus J. Scheck

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»