Faldos Tiger-Zucht

Aufmacherbild

Nick Faldo weiß genau, worum es geht. Der sechsmalige Major-Champion baut nicht nur einige der schönsten und härtesten Golfplätze der Welt, sondern engagiert sich auch nachhaltig im Kinder- und Jugendgolfsport.

US-Open-Champion lehrt Golf

Vor wenigen Tagen ging das Grand Final der diesjährigen Faldo Series im nordirischen Lough Erne zu Ende. Die seit 1996 ausgetragene Serie ist der Mantel für inzwischen 35 Turniere in 25 Ländern und mit mehr als 5.000 Teilnehmern pro Jahr.

Frühere Sieger tragen so bekannte Namen wie Melissa Reid, Yani Tseng, Nick Dougherty, Oliver Fisher und Rory McIlroy. Der aktuelle US-Open-Champion gewann Faldos Golf-Nachwuchs­programm gleich drei Mal.

In 2004 siegte er in der U15-Wertung und 2006 nahm er den U17-Titel an sich. Zudem gewann er die 2006 Faldo Series International Trophy in Hong Kong.

Gute Erinnerungen bleiben hängen. So ließ es sich der aktuelle Celtic Tiger McIlroy auch nicht nehmen, die 77 Finalisten am ersten Tag des Wettbewerbs zu einer Golf Clinic einzuladen. Nick Faldo hingegen widmete sich der Basisarbeit mit 30 örtlichen Schulkindern.

Auch in Deutschland!

In Deutschland machte die Faldo Series ebenfalls Stopp: Bereits zum zweiten Mal wurde das Qualifikationsturnier im Sporting Club Berlin ausgetragen.

Unter den 100 Teilnehmern lösten neben Gesamtsieger Warayu Melzer auch Marcel Ohorn, Jens Gewerke, Jaqueline Willenbrock und die Dänin Julie Carlsund Kris­tensen ihr Finalticket.

Die Wild Card winkt

Das Abschlussturnier selbst wurde über drei Runden ausgetragen. Gespielt wurde in fünf Altersklassen (drei für Jungen, zwei für Mädchen). Die Sieger erhalten einen Startplatz beim Finale der seit 2006 ausgetragenen Faldo Series Asia.

Zusätzlich bekommen sie eine Einladung zu einem Profi-Tour-Event. Sieger bei den U21-Jungen wurde Gavin Samuels aus England, der sich am letzten Turniertag mit einer brillanten 68er-Runde durchsetzte (76-78-68).

Vor seinem Start lag er ganze sechs Schläge hinter dem bis dahin führenden Jordan Smith. Siegerin bei den U21-Mädchen wurde Brogan Townend (79-80-71), ebenfalls aus England.

Alle ziehen an einem Strang

Insgesamt waren bei dem Event in Lough Erne Spieler aus 16 Nationen vertreten.

Unterstützung für sein hochkarätiges Golf-Entwicklungsprogramm findet Sir Nick bei mächtigen Partnern wie der R&A aus St. Andrews, der European Tour und dem Lough Erne Resort, dem offiziellen „Home of the Faldo Series“ und Heimat der Celtic Tiger.

Christopher Tiess

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen