"Fühle mich hier wohl"

Aufmacherbild
 

Die US Open sind in Reichweite

Aufmacherbild
 

Der dritte Rang am Sonntag in Schweden hat Golf-Profi Bernd Wiesberger in der Weltrangliste eine Verbesserung um zehn Plätze und damit ein neues Karriere-Hoch beschert.

In der aktuellen Wertung scheint Wiesberger an der 61. Stelle auf und übertraf damit seine bisher beste Platzierung vom November 2012 um drei Ränge.

US Open in Reichweite

„Es war ein unglaubliches Wochenende, es ist großartig, dass ich so in Form bin, gerade jetzt, wo es zurück nach Österreich geht“, freut sich der Burgenländer direkt nach seiner letzten Runde imBro Hof Slott Golfklub.

„Ich bin mit meinen letzten Runden sehr zufrieden, in so einem stark besetzten Feld dritter zu werden gibt mir einen zusätzlichen Schub, um meinen Titel zu verteidigen.“

Schafft Wiesberger bei den am Donnerstag beginnenden Lyoness Open in Atzenbrugg (NÖ) als Titelverteidiger erneut eine Spitzenplatzierung, ist ein Vorstoß unter die Top 60 und damit die Qualifikation als erster Österreicher für die US Open möglich.

39. der Jahreswertung

In der Jahreswertung der Europa-Tour (Race to Dubai) rangiert Wiesberger bereits an der 39. Stelle. In seinen bisher zehn Turnieren 2013 hat er enorme Beständigkeit bewiesen, stets den Cut geschafft und 322.887 Euro brutto verdient.

Seit Mitte Oktober 2012 war Wiesberger bereits in insgesamt 15 Turnieren der Europa-Tour in Folge und zudem in Jakarta (Sieg Indonesian Open) in den Preisgeldrängen vertreten.

Gelingt dem Oberwarter der Sprung ins Feld des mit 8 Millionen Dollar dotierten Major-Turniers im Merion GC in Ardmore (Pennsylvania), müsste er unmittelbar nach Abschluss der heimischen Open in die USA abreisen.

„Fühle mich hier wohl“

Am Montag hatte sich der Oberwarter gleich nach der Heimkehr aus Schweden im Diamond Country Club angesagt, um sich einen Eindruck zu verschaffen und auch das Putten zu üben.

„Ich fühle mich wohl in Atzenbrugg, es sind viele bekannte Gesichter hier und so etwas gibt mir Kraft. Ich habe die letzten beiden Jahre hier gut gespielt, es ist ein großartiges Turnier“, kann der 27-Jährige die Lyoness Open kaum erwarten. „ Ein Heimturiner ist immer etwas Besonderes. Ich habe hier schon als Amateur gut gespielt und hatte immer das Gefühl, hier einen Vorteil zu haben. Der Kurs liegt mir.“

Der Platz nahe der Donau ist nach aktuellem Stand nicht vom Hochwasser bedroht und befindet sich trotz des Regens am Wochenende in gutem Zustand.

Starkes Teilnehmerfeld

Doch Wiesberger ist nicht der einzige Golfer, der in starker Form nach Österreich kommt.

Neben dem Spanier Miguel Angel Jimenez, der mit seinem vierten Platz bei den BMW PGA Championships vor zwei Wochen als erster Kontinental-Europäer 600 European-Tour-Turniere absolvierte, kommt auch Thomas Björn, der mit einem vierten Platz in Stockholm aufzeigte.

Auch Pablo Larrazabal (ESP), Sören Kjeldsen (DEN), Simon Dyson, Robert Rock (beide ENG) und Thomas Levet (FRAU) absolvierten bereits ihre Proberunden.

Titelverteidiger Wiesberger bleibt trotz des starken Teilnehmerfelds optimistisch. „Natürlich gibt es jetzt gewisse Erwartungen, mit denen ich umgehen muss. Aber ich bin mental in guter Verfassung und spiele gutes Golf und hoffentlich kann ich wieder um den Sieg mitspielen. Ich werde mich jedenfalls so gut es geht für die erste Runde am Donnerstag vorbereiten.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen