Wiesberger führt Top-Feld nach 64er-Runde an

Aufmacherbild
 

Vier der Top Sechs der Weltrangliste sind im Millionenturnier in Dubai (2,65 Millionen Dollar) am Start, doch zum Auftakt stiehlt ihnen ein Österreicher die Show.

Nach Rang sechs in Abu Dhabi und seinem dritten Platz in Doha übernimmt Bernd Wiesberger am Donnerstag nach der ersten Runde des dritten Wüsten-Turniers die alleinige Führung. Mit 64 Schlägen stellte der 29-Jährige das bisher beste Score seiner Karriere ein.

Wiesbergers "Wohnzimmer"

Der Weltranglisten-59. prolongiert damit seine Topform und steuert auf ein neuerliches Spitzenresultat zu. Die Statistik unterstreicht dies. In den letzten elf Runden der European Tour blieb Wiesberger somit 46 Schläge unter Paar.

Bereits im Vorjahr war er im Desert Classic Neunter gewesen und heuer hatte er schon im Vorfeld betont, dass ihm diese Anlage sehr gut liege, was er nach seinem Traumstart wiederholt. "Ich habe hier immer gut gespielt und ich weiß, dass ich viele Birdies machen kann."

Das unterstreicht der Burgenländer nun mit einer makellosen Leistung auf der ersten Runde. Ein Score von acht Schlägen unter Par war ihm auf der European Tour zuvor nur 2013 in Antalya und im Nordea Masters in Stockholm gelungen.

Sechs Birdies auf den zweiten neun Löchern bringen Wiesberger in der Rangliste ganz nach vorne.

"Putter ist heiß geworden"

"Ich hätte mir heute keinen besseren Start wünschen können", so Wiesberger, der sich im Flight mit zwei seiner engsten Freunden auf der Tour, dem Deutschen Marcel Siem und Joost Luiten (NED), sichtlich wohlfühlte. 

"Die Bedingungen waren perfekt, es war nur leichter Wind", berichtete der Österreichs Nummer eins. "Ich versuche nur, Fairways und Grüns zu sehen und das Drumherum auszublenden. Das ist sicher der Platz, der meinem Spiel am meisten entgegenkommt", so Wiesberger, der vor allem auf der Backnine glänzte.

"Der Putter ist auf den Backnine heiß geworden und zudem habe ich ein paar nette Eisenschläge gezeigt. Ich freue mich auf morgen, um dort weiterzumachen, wo ich heute aufgehört habe."

Der Gewinner von bisher drei großen Titeln (2 Europa-Tour, 1 Asien-Tour), der zwischenzeitlich fünf Birdies in Folge (Bahn 13-17) spielt, führt mit einem Schlag Vorsprung auf ein Quartett mit Nicolas Colsaerts (BEL), Lee Westwood, Andy Sullivan (beide ENG) und Peter Uhlein (USA).

Vorjahrssieger Stephen Gallagher (SCO) und der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy (NIR) gehören mit je 66 Schlägen einem Verfolger-Septett an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen