Aufmacherbild

Garcia auf dem Weg zurück an die Spitze

Spaniens Golfstar Sergio Garcia steht vor dem Gewinn des Castello Masters.

Der Lokalmatador benötigt am Samstag auf der 3. Runde lediglich 64 Schläge für den Par-71-Kurs und erspielt sich mit insgesamt -19 stolze acht Schläge Vorsprung auf den Thailänder Thongchai Jaidee.

Damit ist der 31-Jährige auf dem besten Weg zu seinem 19. Titel auf der European Tour, dem ersten seit drei Jahren, als er sogar Zweiter der Weltrangliste war.

"Es ist noch nicht vorbei"

"Es schaut gut aus, aber es ist noch nicht vorbei", warnt Garcia, der mittlerweile aus den Top 75 der Welt gefallen ist und hat seinen Platz in Europas Ryder-Cup-Team verloren.

"Ich muss sehr konzentriert bleiben. Alle werden versuchen mich zu attackieren, das muss mir bewusst sein", will der Spanier nicht zu früh feiern.

"Es gibt noch immer einige Dinge, die ich verbessern will, aber es wird besser und besser und ich bekomme immer mehr Selbstvertrauen."

Vor Heim-Publikum zu spielen, sei ein besonderes Gefühl: "Die Energie der Zuschauer ist einfach beeindruckend."

Wiegele fällt zurück

Dritter ist der Engländer Ross McGowan (-10), der sich im "The Race to Dubai" lediglich auf Position 163 wiederfindet. Der Schwede Alexander Noren (-8) fällt nach einer 73 von Platz zwei auf sieben zurück.

Martin Wiegele kommt nicht auf Touren. Der Steirer verliert mit einer 73er-Runde weiter an Boden und liegt auf Rang 60 (+2).

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»