Erste Playoff-Tickets vergeben

Aufmacherbild
 

Erste Playoff-Tickets vergeben - Colts mit tollem Finish

Aufmacherbild
 

Woche 13 der National Football League hat die ersten Entscheidungen in Sachen Playoff-Tickets gebracht.

Mit den New England Patriots (AFC East), den Denver Broncos (AFC West) und den Atlanta Falcons (NFC South) haben sich gleich drei Teams ihre Division gesichert.

Zudem gesellen sich die Houston Texans fix in die Postseason.

Weitere Teams haben dafür den nächsten Schritt getan, wie etwa die Indianapolis Colts, die in Detroit ein tolles Finish hinlegten.

Andere wiederum haben sich von den Playoffs weiter entfernt. Der Überblick zu den Sonntagsspielen der 13. Woche:

DALLAS COWBOYS (6-6) vs. PHILADELPHIA EAGLES (3-9) 38:33

Die Eagles verlieren auch das achte Spiel in Folge. Gegen die favorisierten Cowboys liegen die Gäste lange Zeit auf Erfolgskurs. Rookie-Runningback Bryce Brown entzückt die "Philly"-Fans mit 169 erlaufenen Yards und zwei Touchdowns. Im letzten Viertel drehen die Hausherren auf und entscheiden die Partie zu ihren Gunsten. Tony Romo wirft für 303 Yards und drei Touchdowns, leistet sich dabei keine Interception.

MIAMI DOLPHINS (5-7) vs. NEW ENGLAND PATRIOTS (9-3) 16:23

Die Patriots gewinnen zum zehnten Mal in den letzten zwölf Saisonen die AFC East. Gegen die direkten Konkurrenten aus Miami reicht Quarterback Tom Brady sogar ein schlechter Tag, was in Zahlen wie folgt aussieht: 238 Yards, ein Touchdown-Pass, eine Interception und vier in Kauf genommene Sacks. Die Hausherren machen sich mit Strafen und einem Fumble das Leben selbst schwer. 

DENVER BRONCOS (9-3) vs. TAMPA BAY BUCCANEERS (6-6) 31:21

Mit dem siebten Sieg en suite haben sich die Denver Broncos wie vergangene Saison den AFC-West-Titel gesichert. Quarterback-Superstar Peyton Manning, der bei diesem Sieg 242 Yards Raumgewinn, drei Touchdowns und eine Interception wirft, hat sich damit nach seiner verletzungsbedingten Auszeit bei den Colts vergangene Saison frühzeitig mit seinem neuen Team für die Postseason qualifiziert. Die Niederlage der Bucs bedeutet gleichzeitig, dass die Atlanta Falcons (11-1) - bereits am Donnerstag gegen New Orleans erfolgreich - die Sieger der NFC South sind.

DETROIT LIONS (4-8) vs. INDIANAPOLIS COLTS (8-4) 33:35

Einen weiteren großen Schritt Richtung Playoff haben die Colts gemacht. Beim 35:33-Sieg in Detroit liegen die Gäste im vierten Viertel 21:33 zurück, ehe Rookie-Quarterback Andrew Luck sein Team mit zwei Touchdown-Passes noch zum Sieg führt. Der erste findet für 42 Yards LaVon Brazill, der andere Sekunden vor Schluss Donnie Avery für 14 Yards. Insgesamt erzielt Luck 4 TD-Pässe, wird bei 391 Yards aber auch drei Mal intercepted.

CHICAGO BEARS (8-4) vs. SEATTLE SEAHAWKS (7-5) 17:23 OT

Weiters voll im Playoff-Rennen liegen die Seahawks, die überraschend bei den Bears gewinnen. Die Hausherren schaffen es zwar per Field Goal aus 46 Yards in die Overtime, aber dort sorgt Seattle-Quarterback Russell Wilson mit seinem 13-Yard-Touchdown-Pass für die Entscheidung. Zuhause ist Seattle noch immer ungeschlagen, auswärts hat es nun zum zweiten Mal zum Sieg gereicht. Die Bears müssen indes die NFC-North-Führung an Green Bay abgeben.

ST. LOUIS RAMS (5-6-1) vs. SAN FRANCISCO 49ERS (8-3-1) 16:13 OT

Apropos Überraschung: Im NFC-West-Duell zwischen den Rams und den 49ers gewinnt der Underdog zu Hause nach Overtime. Im ersten Duell hatte es schon ein Remis gegeben, nun fast wieder: Doch 26 Sekunden vor Schluss der Verlängerung trifft Kicker Greg Zuerlein aus 54 Yards, nachdem sein 49ers-Pendant David Akers zuvor aus 51 knapp verpasste. Bei den Gästen spielte erneut QB Colin Kapernick, der allerdings bis auf einen 50-Yard-Run mit seiner Offense blass blieb.

NEW YORK JETS (5-7) vs. ARIZONA CARDINALS (4-8) 7:6

In einer überaus schwachen Partie sieht das "Highlight" wie folgt aus: Jets-Quarterback Mark Sanchez wird nach drei Interceptions in der ersten Hälfte sowie null Ausbeute in Hälfte zwei ersetzt. Nicht aber durch den seit Wochen von der Öffentlichkeit geforderten Tim Tebow, der verletzt nicht zur Verfügung steht, sondern durch Nr.-3-QB Greg McElroy, der prompt seinen ersten Drive mit dem entscheidenden Touchdown-Pass zu Tight End Jeff Cumberland vollendet.

BALTIMORE RAVENS (9-3) vs. PITTSBURGH STEELERS (7-5) 20:23

SAN DIEGO CHARGERS (4-8) vs. CINCINNATI BENGALS (7-5) 13:20

TENNESSEE TITANS (4-8) vs. HOUSTON TEXANS (11-1) 10:24

GREEN BAY PACKERS (8-4) vs. MINNESOTA VIKINGS (6-6) 23:14

BUFFALO BILLS (5-7) vs. JACKSONVILLE JAGUARS (2-9) 34:18

OAKLAND RAIDERS (3-9) vs. CLEVELAND BROWNS (4-8) 17:20

KANSAS CITY CHIEFS (2-10) vs. CAROLINA PANTHERS (3-9) 27:21

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen