Teil 5: Die andere Seite des Sports

Aufmacherbild

Liebe Leserinnen und Leser,

Woche 7 der heurigen AFL-Saison steht bereits in den Büchern, wir sind immer noch sehr gut im Rennen und stehen derzeit bei sechs Siegen und lediglich einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenrang hinter den Raiffeisen Vikings Vienna.

So erfreulich die Saison bisher auch verlaufen ist, mussten wir dennoch schon manche Rückschläge verkraften. Ich beziehe mich dabei auf unsere verletzten Spieler. Denn Football ist eben ein körperbetontes Spiel. Und leider bleiben da Verletzungen nicht aus.

Einige unserer verletzten Spieler werden noch rechtzeitig fit, um in der entscheidenden Phase der Saison wieder eingreifen zu können. Für andere ist die Meisterschaft leider schon gelaufen. Mich trifft das immer sehr hart, wenn ich höre, dass sich einer meiner Mitspieler zum Beispiel das Kreuzband gerissen hat (was im Football recht oft vorkommt).

Andi Hofbauer am Weg in die Endzone (Quelle: Schellhorn)

Selbst wenn es einen Spieler der gegnerischen Mannschaft ärger erwischt hat, geht das einem ans Herz. immerhin sind wir ja alle Sportler, die mit vollem Einsatz spielen und ein hohes Gesundheitsrisiko eingehen.

Aber so geht es glaube ich jedem. Verletzt zu sein ist ein wirklich - mir sei verziehen - beschissenes Gefühl, allerdings wird man nicht allein gelassen, sowohl die Spieler als auch die Trainer bauen einen mental wieder auf. Das ist das Schöne am Mannschaftssport, man lässt niemanden zurück.

So bitter es auch klingen mag, viel Zeit die Verletzten zu beklagen, bleibt leider nicht. Denn jede Woche warten mehrere Trainingseinheiten in Vorbereitung auf ein Spiel. Nächsten Samstag geht‘s für uns nach Graz (17.30 Uhr, Anm. d. Red.), wo wir mit allen Mitteln den zweiten Rang absichern wollen, um gute Karten für das entscheidende Spiel gegen die Vikings zu haben.

Ich hoffe, ihr seid wieder zahlreich auf raiders.tv oder sogar in Graz mit dabei und unterstützt uns.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Andi.

Andreas Hofbauer ist Running Back bei den SWARCO Raiders. Vergangene Saison gewann der 19-Jährige mit den Tirolern den Austrian Bowl und den Eurobowl. Seine guten Leistungen führten ihn Anfang des Jahres zum zweiten Mal in Folge zur „International Bowl“ nach Texas, wo er zum Team World gehörte, das erstmals in der Football-Geschichte eine US-Auswahl schlagen konnte. Für LAOLA1.at berichtet der Heeressportler von seinen Erfahrungen in der Saison 2012.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen