Odyssee mit Happy End

Aufmacherbild
 

Liebe Leserinnen und Leser von LAOLA1.at,

da bin ich also, im Trainingscamp der Oakland Raiders. Die NFL einmal hautnah und live erleben zu dürfen, ist ein wahrgewordener Traum. Die SWARCO Raiders sind bereits im fünften Jahr im Trainingscamp der Oakland Raiders zu Gast und ich bin froh, dass diesmal ich mit dabei sein darf.

Los ging unser Abenteuer am Samstagmorgen. Die Anreise war sehr angenehm. Wir hatten nämlich das Glück, von daheim in Innsbruck loszufliegen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Frankfurt ging es in einem neuen A380 Airbus weiter nach San Francisco. Der Flughafen in Frisco gefiel uns dann so gut, dass wir uns entschieden haben, einfach mal zweieinhalb Stunden mit der Einreisegenehmigung zu warten. Nein, Scherz beiseite. Das war nervend. Da kamen ganz viele internationale Maschinen gleichzeitig an. Wir kamen um 12 Uhr an und waren erst um 14:30 Uhr durch Einreise-Check und Zoll hindurch.

Beobachter beim Training der Oakland Raiders (Quelle Swarco Raiders)

Anschließend ging es mit einem Shuttle-Bus in Richtung Oakland – jedoch mit einigen Umwegen. Da wir nicht allein im Bus saßen, fuhren wir zum Absetzen der anderen Gäste erst nach Downtown San Francisco. Da ging am Samstagnachmittag mal gar nichts.

Im Schneckentempo trödelten wir durch die Innenstadt. Wir waren zwar etwas müde, aber diese ungeplante Sightseeing-Tour haben wir gern mitgenommen. Von der Innenstadt ging es dann noch weiter nach Berkeley. Dort sitzt eine der größten Universitäten Kaliforniens. Wir haben also schon eine Menge gesehen gehabt, ehe wir überhaupt kurz nach 17 Uhr im Hotel in Oakland angekommen waren.

Trotz einsetzender Müdigkeit – wir waren immerhin schon fast 24 Stunden auf den Beinen – trafen wir uns dann noch mit Jakob Dieplinger und Tuli Mateialona. Jakob war jahrelang einer unserer besten Receiver bei den SWARCO Raiders und ist jetzt Coach bei den Calanda Broncos. Aktuell arbeitet er als Assistant Coach an einer High School in Kalifornien. Und Tuli kenne ich noch aus meiner Zeit in der NFL Europe. Weil Jakob so braungebrannt ist und es zudem in den vergangenen Jahren immer einen Gast-Coach in Oakland gab, der aus Mexiko kam, hielt Tuli Jakob für einen Mexikaner. Das war ein Brüller, sag ich euch.

Im Talk mit Willie Brown (Quelle: Raiders)

Am nächsten Morgen ging es dann nach Napa ins Camp der Oakland Raiders. Wir haben hier bereits eine Menge Leute getroffen und kennengelernt. Sie sind alle sehr freundlich zu uns und nehmen uns auf, als würde man sich schon ewig kennen. Willie Brown, der ja im vergangenen Sommer mit den Raiderettes in Innsbruck beim Eurobowl war, hat uns gesagt, wie schade er es fand, dass wir den Austrian Bowl verloren haben. Auch andere Mitglieder der Raiders haben mit uns über die vergangene Saison in Österreich gesprochen. Das finde ich richtig cool. Die verfolgen raidersTV sehr intensiv.

Die erste Trainingseinheit haben wir dann am Nachmittag miterleben dürfen. Dabei konnte ich mir genau anschauen, wie sie so eine Trainingseinheit durchlaufen und wie sie ihre Drills strukturieren, wie sie das Warm-Up handhaben und wie sie ihre Special Teams aufstellen. Ich möchte unbedingt lernen, wie man noch effizienter im Training arbeiten kann. Zudem will ich auch noch mehr Drills der Running Backs und der Offensive im Allgemeinen sehen. Da kann man nicht genug sehen. Darauf werde ich mein Hauptaugenmerk legen – und euch davon berichten.

Servus,

Euer Flo

 

Florian Grein ist seit 1995 bei den SWARCO Raiders. Als Spieler gewann Grein drei Mal den Austrian Bowl (2004, 2006, 2011), den EFAF-Cup (2004) und drei Mal den Eurobowl (2008, 2009, 2011). Bei allen drei Eurobowl-Triumphen wurde er zum MVP gekürt. 2003, 2004, 2008 und 2011 wurde Grein zudem zum Offensive MVP der Austrian Football League (AFL) ernannt. Seit 2003 ist der österreichische Nationalspieler auch im Trainerstab der Tiroler tätig. Auf LAOLA1.at schreibt er über seine Erlebnisse im Trainingscamp der Oakland Raiders, dem Partnerteam der SWARCO Raiders.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen