WM, Tag 2: Doppler/Horst feiern klaren Sieg

Aufmacherbild
 

Zweiter Tag bei der Beachvolleyball-WM in den Niederlanden.

Aus rot-weiß-roter Sicht verläuft der unterschiedlich: Alexander Huber und Robin Seidl kassieren im zweiten Gruppenspiel die zweite Niederlage.

Clemens Doppler und Alexander Horst melden sich hingegen nach der überraschenden Auftaktniederlage mit einem klaren Sieg über Australien zurück.

WM-Tag-2 im Überblick:

Doppler/Horst vs. Court/Schumann 2:0

Alexander Horst und Clemens Doppler geben im zweiten WM-Spiel die Antwort auf die überraschende Auftakt-Niederlage.

Das ÖVV-Duo setzt sich gegen Court/Schumann (AUS) klar mit 21:13, 21:12 durch.

Im ersten Satz setzen sich die Österreicher mit Blitzstart (6:0) ab. Horst verwandelt den ersten Satzball mit einem Ass.

Im zweiten Satz gelingen von 2:2 weg bei Service Doppler neun Punkte in Folge. Nach 32 Minuten landet das Service von Court beim zweiten Matchball im Netz.

"Der erhoffte Befreiungsschlag"

"Der hohe Sieg war wichtig. Das war der erhoffte Befreiungsschlag. Das Ziel ist es nicht nur die Gruppe zu überstehen. Mit der Leistung können wir jeden schlagen", zeigt sich Alexander Horst erleichtert. Der Ärger über die Auftakt-Niederlage ist aber noch da: "Die gestrige Niederlage hat moch schwer gestört. Von einer Sekunde auf die andere ist nichts mehr gegangen."

Ganz anders im Spiel gegen die Australier. "Wir haben von Anfang bis Ende Druck mit dem Service erzeugt", ist Doppler zufrieden. "Die Aussis waren nicht schlecht und sind nicht als Exoten zu bezeichnen, wir hatten einfach fast für Alles eine bessere Antwort. "Wir haben ähnlich wie  gestern im ersten Satz sehr viel Druck ausgeübt. Ich habe heute sehr gut serviert und wir haben die Konzentration über beide Sätze gehalten."

Trainer Nowotny rechnet: "Mit dem gewonnenen Satz von gestern und dem hohen Punktratio von heute, sollten wir hoffentlich aus der Gruppe kommen."

Die ersten zwei jeder Gruppe und die besten acht Gruppen-Dritten ziehen in die K.o.-Runde ein.

Katar ärgert Alison/Bruno

Die Auftakt-Niederlage gegen Cherif/Jefferson relativiert sich im zweiten Sonntags-Spiel der Gruppe C. Die Kataris bestätigen ihre Leistung und ärgern auch Alison/Bruno.

Den ersten Satz können Cherif/Jefferson nach Abwehr von drei Satzbällen überraschend mit 25:23 für sich entscheiden. Danach bekommen aber die favorisierten Brasilianer die Partie doch noch in den Griff und gewinnen mit 21:14, 15:11.

Damit haben Doppler/Horst noch die Chance auf den Gruppensieg. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Sieg über Alison/Bruno. Der gelang zuletzt vor einer Woche beim Grand Slam in St. Petersburg.

Nicolai/Lupo vs. Huber/Seidl 2:0

Für Alexander Huber und Robin Seidl ist im zweiten Gruppenspiel nichts zu holen.

Die Kärntner müssen sich in Rotterdam Daniele Lupo und Paolo Nicolai klar mit 14:21, 14:21 geschlagen geben.

Bestimmender Spieler am Platz ist Paolo Nicolai. Der 26-Jährige macht im ersten Satz den Sack mit zwei Blocks und einem Ass zu. Auch im zweiten Satz finden die Österreicher gegen den 2,03-Meter-Mann - der den 1. Matchball mit Block verwandelt - kein Mittel.

Auch im zweiten Spiel der Gruppe E setzen sich die Favoriten durch. Brouwer/Meeuwesen schlagen Salinas/Toblar klar in zwei Sätzen. Damit kämpfen Huber/Seidl im letzten Gruppenspiel in einem Duell der sieglosen Teams gegen die Chilenen um Rnag 3.

Ergebnisse Gruppe E

Team A

Team B

Ergebnis<span style=\'color: #ff0000;\'>

Doppler/Horst (AUT)

Court/Schumann (AUS)

21:13, 21:12

Alison/Bruno (BRA)

Cherif/Jefferson (QAT)

23:25,21:14,15:11

Team A

Team B

Ergebnis

Nicolai/Lupo (ITA)

<span style=\'color: #ff0000;\'>Huber/Seidl (AUT)

21:14, 21:14

<strong id=\'tinymce\' class=\'mceContentBody \' dir=\'ltr\'>Brouwer/Meeuwsen (NED)

Salinas/Tobar (CHI)

21:12,21:14

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen