LAOLA1-WM-Check: Die Gegner der ÖVV-Herren

Aufmacherbild
 

Ab Freitag steht die Beachvolleyball-Welt ganz im Zeichen der Jagd nach Gold, Silber und Bronze. Von 26. Juni bis 5. Juli findet in Den Haag, Rotterdam, Amsterdam und Apeldoorn die WM 2015 statt.

Mitten drin statt nur dabei sind auch zwei Österreicher: Clemens Doppler und Alex Horst. Auch wenn sie selbst etwas auf der Euphoriebremse stehen, nach dem starken Saisonstart gehört das ÖVV-Duo zum erweiterten Favoritenkreis.

Als Außenseiter geht hingegen der zweite rot-weiß-rote Vertreter ins Rennen: Alexander Huber und Robin Seidl laufen bisher im Jahr 2015 einem Erfolgserlebnis noch hinterher.

LAOLA1 hat sich die Gruppen-Gegner der rot-weiß-roten Teams angeschaut und bietet einen Überblick:

 

Gruppe C

Spielort: Apeldoorn

ALISON/BRUNO: Bei der Auslosung der Gruppen war die Favoritenrolle klar an die Brasilianer vergeben. Nach dem bisherigen Saisonverlauf hat sich das etwas geändert. Richtig in Schwung sind die Klagenfurt-Sieger 2014 bisher noch nicht - für ihre Verhältnisse und Ansprüche ist ein Semifinal-Einzug (Moskau, 4. Rang) bei vier Turnier-Starts zu wenig. Über WM-Erfahrung verfügen beide - für Erfolge ist Alison zuständig. 2009 gewann er mit Harley Silber, 2011 holte er mit Emanuel Gold. Gemeinsam tritt das Duo erstmals bei einer WM an.

200Team

100Setzung

100Rangliste

100Punkte

Alison/Bruno (BRA)

3

14

1.520

<span style=\'color: #ff0000;\'>Doppler/Horst (AUT)

22

5

1.880

Jefferson/Cherif (QAT)

27

71

150

Court/Schumann (AUS)

46

99

60

DOPPLER/HORST: 5., 5., 9., 4. - mit diesen Saison-Ergebnissen muss sich Österreichs Top-Duo auf der World Tour definitiv nicht verstecken. Die Auslosung erfolgte vor Saisonbeginn, daher sind die Ergebnisse in der Setzung nicht berücksichtigt. Mittlerweile wären Doppler/Horst aber in Topf 1 zu finden! In St. Petersburg tankten sie zuletzt Selbstvertrauen - nicht nur mit dem Semifinal-Einzug. Auch, weil sie im vierten Duell mit Alison/Bruno erstmals als Sieger vom Platz gehen konnten. Von einer (Mit-) Favoritenrolle will Doppler aber nichts wissen: "Für uns wäre es ein schlechter Weg, große Töne zu spucken und euphorisch zu sein. Natürlich hoffen wir, dass es so weitergeht, aber die Papierform hat heuer wenig zu bedeuten."

100

130Doppler/Horst

130Cherif/Jefferson

130Court/Schumann

H-2-H

3:1

0:0

0:0

CHERIF/JEFFERSON:  Das Duo sorgt für eine Premiere: Cherif und Jefferson sind das erste Team aus Katar, dass an einer WM-Endrund teilnimmt. Jefferson ist zumindest Insidern ein Begriff: 2014 war der gebürtige Brasilianer gemeinsam mit Tiago auf der World Tour aktiv (6 Hauptbewerbs-Teilnahmen). Der 20-jährige Cherif ist ein Tour-Neuling. Das Neo-Duo war 2015 bei zwei Open am Start, in Luzern schafften sie den Sprung in den Hauptbewerb.

100

130Alison/Bruno

130Cherif/Jefferson

130Court/Schumann

H-2-H

1:3

0:0

0:0

COURT/SCHUMANN: Die zweiten Unbekannten in dieser Gruppe. Wobei es das Duo zumindest auf sieben gemeinsame World-Tour-Auftritte bringt. In dieser Saison bestritten die Australier zwei Open - sowohl in Fuzhou, als auch in Luzern war in Runde eins Endstation. Auf der australischen Tour konnten sie im Jänner allerdings mit einem Sieg über die Neuseeländer Kapa/McHugh aufzeigen. "Wir nehmen uns am und abseits des Platz nicht zu ernst. Dadurch ist alles relaxter", beschreibt Court die Herangehensweise.

100

130Alison/Bruno

130Doppler/Horst

130Court/Schumann

H-2-H

0:0

0:0

0:0

LAOLA1-Einschätzung: Der Aufstieg ist in dieser Gruppe "Pflicht". Die beiden unerfahrenen Teams dürfen für Doppler/Horst kein Stolperstein sein. Der Papierform nach kommt es am letzten Tag der Gruppenphase zum "Endspiel" um den Gruppensieg - und da haben die Österreicher zuletzt in St. Petersburg gezeigt, dass sie auch Alison/Bruno in die Knie zwingen können. Allerdings setzte es bei den übrigen drei Duellen der beiden Teams klare Niederlage.

100

130Alison/Bruno

130Doppler/Horst

130Cherif/Jefferson

H-2-H

0:0

0:0

0:0

Gruppe E

Spielort: Rotterdam

LUPO/NICOLAI:  Die beiden Italiener gehören bei jedem Turnier zum Favoritenkreis. 2014 legten sie einen fulminanten Saisonstart hin, gewannen ihre ersten drei Turniere - der EM-Titel in der Heimat war die Krönung. Nicolai ist mit seinen 2,03 Metern eine Macht am Netz, Lupo beeindruckt mit spektakulären Verteidigung. In der aktuellen Saison schaffte es das Duo immer ins Achtelfinale, als bestes Saisonergebnis steht ein 5. Rang zu Buche.

BROUWER/MEEUWSEN: Die Titelverteidiger! Und das mit ihnen zu rechnen sein wird, unterstrichen die beiden Niederländer beim Major in Porec, wo sie ihren zweiten Tour-Sieg feiern konnten. Eine späte Bestätigung ihres WM-Golds von 2013. In der Saison nach dem WM-Coup konnte das Duo die hohen Erwartungen zunächst nicht erfüllen - ein Semifinal-Einzug war das höchste der Gefühle. 2015 sieht die Bilanz mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen ganz anders aus. Ihr Zugang zum Spiel: "Power Volleyball". Shots sind in ihrem Spiel Mangelware, wenn geht, wird kraftvoll abgeschlagen. Gespannt darf man sein, wie sie mit dem Druck der Heim-WM umgehen. Bisher kamen sie bei ihrem Heim-Turnier in Den Haag über das Achtelfinale nicht hinaus.

200Team

100Setzung

100Rangliste

100Punkte

Lupo/Nicolai (ITA)

5

12

1.560

Brouwer/Meeuwsen (NED)

20

1

2.540

<span style=\'color: #ff0000;\'>Huber/Seidl (AUT)

29

54

240

Salinas/Tobar (CHI)

44

xx

0

HUBER/SEIDL: Für die beiden Kärntner läuft die Saison 2015 alles andere als rund. Zunächst machte der Bauchmuskel von Huber Probleme - ein verspäteter Saisonstart war die Folge. Bei den drei bisher gespielten Turnieren war jeweils in der 2. Quali-Runde Endstation - auf ein Erfolgserlebnis warten Huber/Seidl also noch. Für Blockspieler Seidl ist es eine halbe Heim-WM - seine Mutter ist Niederländerin. Daher auch der Spitzname: "The Flying Dutchman".

100

130Brouwer/Meeuwsen

130Huber/Seidl

130Salinas/Tobar

H-2-H

4:2

6:1

0:0

SALINAS/TOBAR: Ein Duo, das bisher noch kein Turnier auf der World Tour bestritten hat. Die Qualifikation für die Endrunde schafften die Chilen über die Südamerika-Tour. Brasiliens Top-Teams sind auf dieser Tour allerdings nicht vertreten. Salinas bestritt 2013 zwei World-Tour-Turniere (Aus in 1. Quali-Runde), für seinen 30-jährigen Partner ist die WM überhaupt das internationale Debüt.

100

130Lupo/Nicolai

130Huber/Seidl

130Salinas/Tobar

H-2-H

2:4

2:4

0:0

LAOLA1-Einschätzung: Huber/Seidl können in dieser Gruppe nur überraschen. Gegen Nicolai/Lupo und Brouwer/Meeuwsen sind die Kärntner klare Außenseiter - auch wenn sie im H2H gegen die Niederländer vorne liegen. Das Schlüsselspiel ist wohl das letzte Duell gegen Salinas/Tobar. Gegen die unbekannten Chilenen muss ein klarer Sieg her, dann sollte der Aufstieg als einer der acht besten Gruppen-Dritten gelingen.

100

130Lupo/Nicolai

130Brouwer/Meeuwsen

130Salinas/Tobar

H-2-H

1:6

4:2

0:0

100

130Nicolai/Lupo

130Brouwer/Meeuwsen

130Huber/Seidl

H-2-H

0:0

0:0

0:0

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen