May-Treanor/Walsh untermauern Vormachtstellung

Aufmacherbild

Die Menge tobt und mit den tausenden Fans feiern Misty May-Treanor und Kerri Walsh ihren fünften Sieg beim Grand Slam in Klagenfurt.

Die US-Amerikanerinnen gewinnen das Finale gegen Xue/Zhang Xi (CHN) in zwei Sätzen. Rang drei sichern sich Keizer/Van Iersel aus den Niederlanden.

Als bestes ÖVV-Duo belegen Doris und Stefanie Schwaiger Rang neun.

Fendrich heizt Finale an

Die Stimmung wird von Veranstalter Hannes Jagerhofer vor dem Finale nochmals zusätzlich angeheizt.

Seit Jahren ist "I am from Austria" die Hymne des Turniers in Klagenfurt. Zum 15-jährigen Turnier-Jubiläum lässt es sich Rainhard Fendrich nicht nehmen, gemeinsam mit den Fans seinen Hit zu performen.

Bronze an Niederlande

Im kleinen Finale setzen sich die Niederländerinnen Sanne Keizer und Marleen van Iersel gegen Talita/Antonelli (BRA) mit 21:18, 24:22 durch und sichern sich Rang drei.

Für Österreichs Damen war diesmal bereits am Freitag Endstation. Montagnolli/Hansel - zuletzt zwei Mal im Semifinale von Klagenfurt - scheiterten in der Zwischenrunde. Doris und Stefanie Schwaiger unterlagen im Achtelfinale gegen Fendrick/Hanson (USA) und belegen Rang neun.

Walsh May-Treanor Xue Zhang
Angriffe 14 16 5 23
Blocks 5 0 1 0
Asse 3 2 1 0
Aufschlag-Fehler 1 0 2 1
Angriffs-Fehler 3 4 2 2

"Ich hatte schon viele Live-Auftritte, aber so eine tolle Atmosphäre - mit all den rot-weiß-roten Flaggen und den singenden Beach-Fans - das hat mich sehr bewegt", so der Austropop-Star.

Walsh macht den Unterschied

Das Finale der Damen sorgt dafür, dass der Stimmungspegel am höchsten Niveau bleibt.

Im ersten Satz sind dafür May-Treanor/Walsh - und dafür vor allem Kerri Walsh - verantwortlich. Die US-Amerikanerinnen dominieren eindrucksvoll, Walsh überzeugt am Block und verwandelt auch gleich den ersten Satzball zum 21:14.

Im zweiten Satz können Xue/Zhang Xi besser mithalten, wehren insgesamt vier Matchbälle ab. Die Chinesinnen können aber ihren Satzball nicht nützen, ehe sie beim fünften Matchball der US-Amerikanerinnen mit einem Angriffsfehler für die Entscheidung sorgen.

"Es ist mein Lieblingsturnier"

Die Olympiasiegerinnen jubeln über ihren bereits fünften gemeinsamen Sieg. Ebenso Rekord wie der sechste Sieg von Kerri Walsh. Die Kalifornierin gewann 2004 während einer Verletzungspause von May-Treanor mit Ersatzpartnerin Rachel Wacholder.

"Es ist ein ganz spezieller Erfolg. Es ist einige Zeit her und seither ist viel passiert", so Walsh, die zuletzt 2007 am Wörthersee gewinnen konnte.

"Es ist einfach unglaublich hier. Die Fans sind die besten Fans der Welt. Es ist mein Lieblings-Turnier und es ist so schön, hier wieder ganz oben zu stehen", strahlt May-Treanor. "Wir sind zurück ganz oben und genau da wollten wir hin. Wer hätte das vor zwei Jahren gedacht."

Statistik des Finales:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen