EM, Tag 3 - Schwaigers weiter, Doppler verletzt

Aufmacherbild
 

Der dritte Tag hat aus rot-weiß-roter Sicht zwei Highlights und einen schweren Tiefpunkt zu bieten.

Zuerst das Positive: Doris und Stefanie Schwaiger ziehen mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel direkt ins Achtelfinale ein. Alexander Huber und Robin Seidl melden sich mit einer starken Leistung und einem klaren Sieg über die Schweiz eindrucksvoll im Turnier zurück.

Getrübt wird die Stimmung aber durch die Verletzung von Clemens Doppler: Die Medaillenhoffnungen des Oberösterreichers und seines Partners Alex Host platzen nach einem Kreuzbandriss.

Der dritte EM-Tag im Überblick:

Jirak/Plesiutschnig vs. Van der Vlist/Wesselink 0:2

Am Ende des dritten EM-Tages ist Österreich im Damen-Bewerb nur noch durch Doris und Stefanie Schwaiger vertreten.

Als vorletztes ÖVV-Duo scheitern Magdalena Jirak und Lena Plesiutschnig in der Zwischenrunde. Im ersten Satz ist das Wild-Card-Duo gegen Jantine van der Vlist und Marloes Wesselink auf verlorenem Posten und verliert klar 12:20.

Im zweiten Satz sind die Österreicherinnen am besten Weg, das Spiel zu drehen, führen bereits mit 19:12. Und gehen dennoch als Verliererinnen vom Platz. Van der Vlist/Wesselink kommen auf 17:20 heran, wehren drei Satzbälle der Österreicherinnen ab und verwandeln ihren ersten Matchball zum 22:20.

Doppler/Horst - Nummerdor/Schuil w.o.

Verletzungsschock in Klagenfurt! Clemens Doppler muss im zweiten EM-Spiel gegen Nummerdor/Schuil verletzt aufgeben.

Plesiutschnig

Jirak

Van der Vlist

Wesselink

Asse

1

0

2

2

Service-Fehler

0

2

3

1

Angriffs-Punkte

5

10

9

12

Angriffs-Fehler

1

2

1

2

Blocks

4

0

6

0

Huber/Seidl vs. Gerson/Prawdzic 2:0

Alexander Huber und Robin sind nach der überraschenden Auftakt-Niederlage gegen Brinkborg/Gunnarsson im zweiten EM-Spiel gegen Gerson/Prawdzic bereits unter Druck.

Die Lokalmatadoren halten dem eindrucksvoll stand, zeigen gegen die beiden Schweizer ihr bestes Beachvolleyball und gewinnen klar mit 21:14, 21:16.

Das Duo überzeugt mit druckvollem Spiel, Seidl ist insgesamt neun Mal mit seinem Block erfolgreich.

Im Parallelspiel der Gruppe Q schlagen Kadziola/Szalankiewicz (POL) die Schweden Brinkborg/Gunnarsson klar 21:9, 21:15. Damit halten in dieser Gruppe nach dem zweiten Spieltag alle Teams bei je einem Sieg.

Petutschnig/Kunert - Samoilovs/J.Smedins 0:2

Lorenz Petutschnig und Thomas Kunert unterliegen im zweiten Gruppenspiel den top-gesetzten Letten Samoilovs/Smedins mit 18:21, 10:21.

Im ersten Satz hält das ÖVV-Wild-Card-Duo mit den Turnier-Favoriten noch gut mit, im zweiten spielen die Letten aber ihre Qualitäten voll aus. Ein Block von Samoilovs bringt die Entscheidung.

Im Parallelspiel schlagen Horrem/Eithun (NOR) die Letten Sorokins/T.Smedins mit 21:14, 21:16. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Sorokins/Smedins können Petutschnig/Kunert aus eigener Kraft den Aufstieg fixieren.

Das verhängnisvolle Missgeschick passiert beim Stand von 15:15 im ersten Satz: Doppler will einen Block sichern, verdreht sich dabei das Knie und humpelt vom Platz.

Nach kurzer Behandlung versucht der Oberösterreicher nochmal ins Spiel zurückzukehren. Gemeinsam mit seinem medizinischen Betreuer bricht er diesen Versuch aber ab.

Bei einer MR-Untersuchung bewahrheiten sich die schlimmsten Befürchtungen: Doppler erleidet einen Kreuzbandriss und muss nicht nur die EM, sondern die gesamte Saison vorzeitig beenden.

Seidl

Huber

Prawdzic

Gerson

Asse

2

0

0

0

Service-Fehler

1

1

3

1

Angriffs-Punkte

10

9

12

8

Angriffs-Fehler

3

1

3

1

Blocks

9

0

1

0

Müllner/Wutzl - Erdmann/Matysik 0:2

Zweite Zweisatz-Niederlage für Daniel Müllner und Jörg Wutzl im zweiten Gruppenspiel. Gegen die WM-Dritten Kay Matysik und Jonathan Erdmann kann sich Österreichs Nummer 3 aber leistungsmäßig steigern, verliert mit 18:21, 18:21.

Im zweiten Satz kommen Müllner/Wutzl nach 0:5-Fehlstart nochmals heran, der zweite Matchball besiegelt aber die Niederlage.

Im Parallelspiel schlagen die Niederländer Stiekema/Varenhorst (letzter Gegner von Müllner/Wutzl) überraschend Semenov/Koshkarev (RUS) mit 21:14, 21:18.

Kunert

Petutschnig

Samoilovs

J.Smedins

Asse

0

0

1

2

Service-Fehler

2

2

0

1

Angriffs-Punkte

6

15

16

12

Angriffs-Fehler

0

2

0

3

Blocks

0

2

3

0

Hansel/Schützenhöfer - Meppelink/Van Gestel 1:2

Barbara Hansel und Katharina Schützenhöfer schnuppern an der für den Aufstieg notwendigen Sensation, müssen sich aber den an zwei gesetzten Niederländerinnen doch in drei Sätzen geschlagen geben.

Das ÖVV-Duo gewinnt Satz mit 21:18, kann den Schwung auch in den zweiten Satz mitnehmen und geht 6:2 in Führung. Meppelink/Van Gestel, World-Tour-Sieger in Corrientes, kommen aber nicht nur heran, sie drehen den Satz auch und gleichen mit 22:20 aus.

Im Entscheidungssatz kommen Hansel/Schützenhöfer nach 3:6-Rückstand nochmals zurück, verlieren aber doch klar 11:15. Damit ist die dritte Niederlage und das vorzeitig EM-Aus besiegelt.

Babsi Hansel: "Wir hatten das Spiel lange in der Hand, leider haben wir es trotzdem nicht geschafft. Schade, eine Heim-EM wird nicht mehr so schnell kommen."

Katharina Schützenhöfer: "Sehr schade. Wir haben uns mehr erwartet. Heute war es wenigstens ein sehr gutes Spiel."

Wutzl

Müllner

Erdmann

Matysik

Asse

1

1

1

0

Service-Fehler

3

2

3

0

Angriffs-Punkte

9

14

7

16

Angriffs-Fehler

4

3

0

3

Blocks

1

4

2

0

Jirak/Plesiutschnig - Sinnema/Stiekema 0:2

Magdalena Jirak und Lena Plesiutschnig verlieren ihr letztes Gruppenspiel gegen Sinnema/Stiekema zwar klar mit 13:21, 14:21. Durch den überraschenden Sieg gegen Hansel/Schützenhöfer steigt das Wild-Card-Duo aber als Gruppen-Dritter in die Zwischenrunde auf.

Im letzten Spiel gegen die Niederländerinnen sind Jirak/Plesiutschnig von Beginn weg auf verlorenem Posten, laufen immer einen Rückstand hinterher.

Hansel

Schützenhöfer

Meppelink

Van Gestel

Asse

1

0

3

4

Service-Fehler

3

1

3

5

Angriffs-Punkte

8

18

12

22

Angriffs-Fehler

1

1

1

7

Blocks

8

0

5

0

Schwaiger/Schwaiger vs. Forrer/Verge-Depre 2:0

Doris und Stefanie Schwaiger haben es doch noch geschafft: Mit einem klaren Zweisatz-Sieg im letzten Gruppenspiel steigt das Duo direkt ins Achtelfinale auf.

Die Niederösterreicherinnen dominieren das Spiel gegen Forrer/Verge-Depre (SUI) über weite Strecken und setzen sich sicher mit 21:19, 21:14 durch.

Im ersten Satz führen die Sisters bereits 12:8 und 16:12, am Ende brauchen sie drei Satzbälle. Im zweiten Satz ziehen sie im Finish davon. Der klare 21:14-Sieg ist letztlich entscheidend im Kampf um den Gruppensieg.

Denn: Prokopeva/Popova (RUS) gewinnen das Parallelspiel gegen Kayser/Eiholzer. Damit sind drei Teams punktegleich. Das beste Punkteverhältnisse in den direkten Duellen gibt knapp den Ausschlag zugunsten der Schwaigers.

Doris jubelt danach: "Wir haben vor dem Spiel nicht gerechnet, wollten nur eine gute Leistung abliefern."

"Das war unser bisher bestes Spiel. Wir haben schlecht begonnen und uns von Spiel zu Spiel gesteigert. So kann es weitergehen", ergänz Stefanie. "Der Sieg gibt uns viel Auftrieb für die nächsten Spiele."

Plesiutschnig

Jirak

Sinnema

Stiekema

Asse

1

1

1

4

Service-Fehler

0

2

2

3

Angriffs-Punkte

4

10

10

13

Angriffs-Fehler

3

2

1

2

Blocks

2

0

2

0

Teufl/Klopf vs. Bonnerova/Hermannova 0:2

Für Valerie Teufl und Elisabeth Klopf endet die erste EM-Teilnahme nach der dritten Zweisatz-Niederlage vorzeitig.

Die Oberösterreicherinnen, nach Absagen kurzfristig ins Turnier gerutscht, verlieren ihr letztes Gruppenspiel gegen Hermannova/Bonnerova (CZE) mit 12:21, 17:21. Im zweiten Satz halten Teufl/Klopf besser mit, gehen zwischenzeitlich auch in Führung. Ein Satzgewinn ist aber außer Reichweite.

Den Sieg in Gruppe E sichern sich Liliana/Baquerizo (ESP) durch einen Dreisatz-Sieg über Van der Vlist/Wesselink (NED).

Stefanie

Doris

Forrer

Verge-Depre

Asse

0

1

5

0

Service-Fehler

4

3

2

1

Angriffs-Punkte

23

6

8

6

Angriffs-Fehler

1

2

3

1

Blocks

3

0

0

2

Teufl

Klopf

Hermannova

Bonnerova

Asse

1

2

3

3

Service-Fehler

0

0

5

2

Angriffs-Punkte

6

8

14

13

Angriffs-Fehler

0

4

0

2

Blocks

0

1

0

2

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen