Gefühls-Chaos bei Doppler

Aufmacherbild
 

"Möchte jeden Sessel gegen die Wand dreschen"

Aufmacherbild
 

Clemens Doppler befindet sich einen Tag nach seinem bereits dritten Kreuzbandriss noch im Gefühlschaos.

"Ich habe noch nicht realisiert, was passiert ist. Es war einfach zu viel los. Natürlich möchte ich momentan jeden Sessel, den ich sehe, gegen die Wand dreschen, aber das bringt ja nichts. Ich muss die Situation annehmen, hadern hilft ja auch nichts", meinte der Ex-Europameister am Freitag im Klagenfurt, wo er sich im zweiten EM-Spiel bei einem Blockversuch schwer am Knie verletzt hatte.

"Die Reha hat schon begonnen"

Die Operation des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie werde Mitte nächster Woche in Klagenfurt stattfinden, kündigte er an.

Die erste Therapie-Einheit hatte er schon hinter sich. "Die Reha hat also schon begonnen", betonte der 32-Jährige.

Bei idealem Heilungsverlauf möchte er bereits im Oktober wieder leicht auf Sand trainieren. Voll einsatzfähig will er in spätestens neun Monaten sein.

"Das ist ja das Groteske"

Derzeit verspüre er nur leichte Schmerzen. "Ich fühle mich gar nicht so, als ob ich einen Kreuzbandriss habe, das ist ja das Groteske. Das ist eine ganz eigene Situation", erzählte der bereits 2004 und 2006 in Klagenfurt mit derselben Verletzung gestrafte Oberösterreicher und suchte nach einem Vergleich für seine Pechsträhne.

"Das ist ungefähr so, wie wenn man 320 Tage im Jahr auf der ganzen Welt schwimmen geht, und dreimal beißt einen an der gleichen Stelle ein Hai."

Horst will Saison weiterspielen

Sein Partner Alexander Horst wird sich für die restliche Saison mit den Staatsmeisterschaften und ausgewählten Grand-Slam-Turnieren einen anderen Partner suchen.

Horst bekräftigte aber neuerlich, dass er nächste Saison jedenfalls mit Doppler weitermachen wolle.

Optionen prüfen

"Wir müssen auch auf Alex schauen"m erklärt Trainer Robert Nowotny.

Während der EM wolle er keine Unruhe reinbringen. "Aber in den Tagen danach werden wir die Optionen prüfen. Wir suchen einen Partner, mit dem Alex um den Sieg mitspielen kann."

World-Tour-Starts anvisiert

Die World-Tour-Turniere in Berlin und Moskau werde man voraussichtlich auslassen.  "Aber die beiden Österreichischen Turniere, Österreichische Meisterschaft in Rabenstein und die Austrian Championship Tour in Gmunden, spielen wir auf jeden Fall. Danach treffen wir die Entscheidung wie wir die Turniere in Peking und Sao Paulo bestreiten werden."

Abzuklären sei zudem, was mit den Punkten des Duos in der Entry List im Falle eines Antretens von Horst passieren würde.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen